Newsletter Juli 2015

 

Kulinarische Weltreise Juli – reife Tomaten, Paradies-Gewürze, feurige Currys und Wissenswertes vom Weltmarkt der Gewürze

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde des guten Geschmacks,

unsere kulinarische Weltreise beginnen wir in diesem Monat mal bei unseren nächsten Nachbarn im Saarland, aber dann reißt uns ganz schnell das Fernweh doch noch mit: Zu den Tomatenernten nach Italien, nach Westafrika, wo wir mit einem Gewürz das Paradies wieder entdecken können, an die Vorspeisentafel im Nahen Osten und ins ferne Indien, wo wir einmal am Kochtopf eines traditionellen Currys schnuppern dürfen. Ach ja, in Thailand und in Frankreich sind wir auch noch fündig geworden.

Viel Spaß beim Lesen.

Das Team von Gewürze der Welt.net

 

Gewürz des Monats:

Schwenkbraten-Grillgewürz. Wieso weit reisen, wenn das Gute so nah liegt? So nah wie das Saarland jedenfalls. Was im Winter den Saarländern ihr Lyoner-Gulasch, ist im Sommer der Schwenkbraten. Man übersetze Schwenk mit Grill und schon ist alles Wesentliche erklärt. Traditionell wird ein Schweinenacken-Steak geschwenkt, unsere vielfältige Gewürzmischung (u.a. mit Piment, Koriander und Liebstöckel) passt aber auch zu Schweinebraten oder zu anderen Schmorgerichten. Übrigens,  das Rauchsalz ist auch schon enthalten, unsere Mischung ist also ein Rundum-sorglos-Paket für das Rundum-Schwenken! http://www.gewuerze-der-welt.net/Gewuerzmischungen/Schwenkbraten-Grillgewuerz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tipp des Monats:

Die Tomatensaison startet ja im Juli. Und dann gibt’s endlich so richtig leckere, sonnenreife Tomaten. Denn die sind die wichtigste Basis für eine wirklich gute Tomatensoße. Und mit welche Gewürzen und welchen Kniffen daraus die allerbeste Tomatensoße wird, darüber streiten sogar die Italiener.  Unser Redakteur Eike weiß trotzdem, wie’s geht.

http://www.gewuerze-der-welt.net/Gewuerz-Blog/Rezepte/Wie-kocht-man-eine-richtig-gute-italienische-Tomatensosse 

Psst, und wir zeigen Ihnen gleich dazu gleich noch die passenden Gewürze:

 

Tellicherry-Pfeffer:  http://www.gewuerze-der-welt.net/Pfeffer/Tellicherry-Pfeffer

Bio-Cayenne-Pfeffer: http://www.gewuerze-der-welt.net/Pfeffer/Bio-Cayennepfeffer 

Himalaya-Salz: http://www.gewuerze-der-welt.net/Salze/Feines-Himalayasalz-Rosa-Punjab-Kristallsalz

 

 

 

Kulinarisches Ausflugziel: Das Paradies

Paradieskörner. Noch nie gehört? Da ist Ihnen aber ein wahrhaft paradiesisches Gewürz entgangen. Die Paradieskörner stammen aus Westafrika und sind vielleicht am ehesten mit Pfeffer vergleichbar, obwohl sie streng genommen gar keiner sind. Welcher Pfeffer schmeckt schließlich auch zusätzlich noch nach Kardamom, Zimt und Ingwer? Früher übrigens wurde in der deutschen Küche mit dem Gewürz, das auch Paradieskorn, Malaguetta-, Guineapfeffer oder sogar Alligatorpfeffer genannt wird, noch recht häufig gekocht, mittlerweile haben andere Pfefferarten es verdrängt. Höchste Zeit, dass wir uns das Paradies wieder zurück erobern:http://www.gewuerze-der-welt.net/Pfeffer/Paradieskoerner 

 

Rezepte des Monats:

Hummus. Das Kichererbsenpüree ist eine der Lieblingsvorspeisen im Nahen Osten und darf bei keinem türkischen Händler fehlen. Dabei ist es leicht selbst zuzubereiten. Die über Nacht eingeweichten Kichererbsen werden aufgekocht und mit Kräutern, grüner Paprika und Knoblauch püriert. Dazu noch ein bisschen Sesampaste - schon ist die schmackhafte Paste fertig.

Zum genauen Rezept geht es hier lang:http://www.gewuerze-der-welt.net/gewuerz-blog/rezepte/hummus

 

 

Indisches Curry mit Kichererbsen und Cashew-Kernen.

Noch einmal kommen die Kichererbsen zum Einsatz. Aber dieses Mal spielen sie eher eine Nebenrolle. Auch die Cashew-Kerne, die zweite Hauptzutat in diesem absolut veganen Gericht, scheinen fast nebensächlich, denn das Wichtigste sind die vielen unterschiedlichen indischen Gewürze, die in unserem Kochtopf brodeln. Wer braucht da schon eine Fertigmischung fürs Curry?

http://www.gewuerze-der-welt.net/gewuerz-blog/rezepte/indisches-curry-mit-kichererbsen-und-cashew-kernen

 

Zum Reinschnuppern: Neuheiten des Monats

Bio Kaffir Limettenblätter 

So viel intensives Zitronella-Aroma gibt es nirgendwo sonst. Der Geschmack der Limettenblätter ist einfach unverwechselbar. In der thailändischen Suppe Tom Yam sind sie schon mal unverzichtbar. Aber auch in einer simplen Weißwein-Sahne-Soße zu Hühnchen können sie einen starken wie raffinierten Akzent setzen.

http://www.gewuerze-der-welt.net/Kraeuter/Bio-Kaffir-Limettenblaetter-getrocknet

 

 

Bio Piment d’Espelette

Das edle Chili, das nur in der kleinen Region im Baskenland Region geerntet und verkauft werden darf, gibt es jetzt auch mit Bio-Zertifikat:

http://www.gewuerze-der-welt.net/Chilis/BIO-Piment-dEspelette

 

 

 

 

Gut zu wissen:

Gepfefferte Preise am Weltmarkt. Missernten, Spekulanten, ungünstige Wetterbedingungen -  es sind vielfältige Gründe, warum die Preise für zahlreiche Gewürze am Weltmarkt stark gestiegen sind. Besonders Pfeffer, der mehr nachgefragt als produziert wird, ist teurer geworden. Aber auch bei Vanille und Kümmel haben sich die Preise im vergangenen Jahr verdoppelt. Mehr dazu hier:

http://www.gewuerze-der-welt.net/Gepfefferte-Preise-am-Weltmarkt_detail_499.html

 

 

 

 Aus Omis Kochbuch:

„Abgebrühtes Gemüse hat so viel Nährwert wie Stroh, wenn das Gemüsewasser weggegossen wird“ – das wussten schon die Köche aus Omis altem Kochbuch. Die mahnenden Nährwerttabellen, die Omas These untermauern sollen, sind  keine Erfindung der Neuzeit – die gab es vor 100 Jahren auch schon. Hier ist der Beweis: http://www.gewuerze-der-welt.net/Verlust-an-Naehrstoffen-bei-falscher-Zubereitung-von-Gemuese_detail_503.html

 

 

Alte Küchenweisheit:

Und wo wir schon bei der Oma sind, hier noch ein uraltes Gesundheitsgewürz:

Der Cayenne-Pfeffer. Die Capsicumfrüchte haben wirklich antibakterielle und antivirale Effekte. Deswegen hilft Cayenne-Pfeffer tatsächlich bei Erkältungen. Bei Atemwegserkrankungen soll Cayennepfeffer den festsitzenden Schleim in den Bronchien verdünnen und so das Abhusten erleichtern. Capsicin ist außerdem auch für die Durchblutung keine schlechte Wahl, weil die Kapillaren erweitert werden und die Durchblutung der Magenschleimhaut verstärkt wird.  Das macht sie widerstandsfähiger.

Vom Gaumen ganz zu schweigen. Den regt die scharfe, gemahlene Chili natürlich auch an…

Hier jedenfalls geht’s zur Gewürz-Apotheke:

http://www.gewuerze-der-welt.net/Pfeffer/Bio-Cayennepfeffer 

  

Lesetipp zum Schlemmen:

Ollis Grill Abenteuer, wie Food-Blogger Olli seine kulinarischen Experimente nennt, sind tatsächlich echte kleine Abenteuer. Die eigenwilligen Rezepte sind schon durchaus gewagte Herausforderungen! Welch‘ explosive Grillsaucen-Mischung zum Beispiel die Zutaten Madras-Curry, Habanero und Cola (!) ergeben – das lesen Sie hier

https://ollisgrillabenteuer.wordpress.com/2015/06/07/bbq-sauce-ollis-grillabenteuer/

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.