Der weltbeste Quark-Christstollen

 

Orangeat ? Zitronat? Gar nicht nötig. Denn diese beiden haben für unser Rezept mal kurz Ruhepause, damit auch mal andere Aromen und Gewürze ihre Vorzüge präsentieren können, wie etwa Kardamom oder Muskat. Ein hoher Nussanteil garantiert, dass der saftige Quarkstollen ganz lange saftig bleibt. Nur die Erfahrung zeigt: Meistens hält er nicht so lange. Es soll aber Schwiegermütter geben, die den Christstollen als kostbares Kaffeegebäck bis in den April hinein sorgfältig aufbewahren und nur ausgewählten Gästen eine kleine Scheibe davon anbieten… .

 

 

 

500 g Mehl

1 Päckchen Backpulver

175 g Zucker

1 Päckchen Vanillinzucker

1 Prise Salz

4 Tropfen Bittermandelöl

Rum oder Rumaroma

4 Tropfen Zitronenöl

2 Messerspitzen Bio-Stollen-Gewürzmischung

2 Eier

175 kalte Butter

175 g Korinthen

250 g Rosinen

250 g Speisequark

150 g Mandeln

oder ca. 100 g Haselnusskerne

 

für die Glasur

 

100 g Butter

50 g gesiebter Puderzucker

 

Mehl, Zucker, Nüsse, Gewürze aufhäufen, in der Mitte eine Mulde lassen, dort hinein kommen die Eier. Butter in kleinen Flocken darauf verteilen, ebenso den Quark. Alle Zutaten miteinander gut vermengen.

 

Backzeit 50 bis 60 Minuten bei 160 bis 180 Grad (auf 250 Grad vorheizen).

 

Noch während der Christstollen warm ist, flüssige Butter darauf verteilen und mit Puderzucker großzügig bestäuben.

 

Hält sich – entsprechend verpackt - mehrere Wochen (und schmeckt dann sogar immer noch besser).

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.