Junge Kartoffeln mit Kümmel, Salz, Salbei und Butter

Sie kennen das bestimmt: Sie haben den ganzen Tag bei warmen Wetter gearbeitet, kommen nach Hause und haben eigentlich keine Lust mehr was großes zu kochen. Jetzt könnte man natürlich zum Chinesen am Eck gehen oder sich eine Pizza kommen lassen. Das ist alles recht schön und einfach, aber wer will bei einer mehrwöchigen Hitzewelle schon Stammgast beim Chinesen am Eck werden? Ab und an reicht auch.

Also habe ich mich aufgerafft und überlegt, was ich denn kochen könnte ohne viel dafür zu tun. Wie üblich habe ich erst mal die Verpflegunssituation in der Küche geprüft und bin dabei auf folgendes gestoßen (nicht viel ehrlich gesagt):

  • - 5 junge Kartoffeln
  • - Butter
  • - grobes Salz
  • - Kümmel
  • - Knoblauch
  • - ein paar andere Sachen die ich aber nicht gebrauchen konnte (Nudeln und so hat man ja immer)

 

Ausgerüstet mit diesen Zutaten habe ich noch mal in meinem Kartoffelkochbuch aus Niederbayern, das ist ja bekannt für seine guten Kartoffeln, nachgeschaut und ich hatte mich nicht geirrt. Da war tatsächlich dieses Rezept. Obowohl man so ein einfaches Rezept nicht wirklich Rezept nennen kann.


Zuerst habe ich den Knoblauch weggelegt. Mir ist auch so warm genug. Da muss man nicht auch noch eine Knoblauchfahne haben (gegen Knoblauchfahnen hilft es übrigens Anis oder Kardamonsaamen zu kauen. Aber das nur am Rande).


Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und mit der Butter ein Backblech einschmieren. Alternativ könnte man auch Schmalz oder Olivenöl nehmen. Je nach dem was Ihnen besser schmeckt. Ich habe es mit Butter probiert, weil ich ja nichts anderes im Haus hatte.


Dann wurden die Kartoffeln gewaschen, gebürstet und längs geteilt. Die Schnittstelle nun mit dem Kümmel und dem groben Salz bestreuen, so dass sich eine richtige Kruste bildet. Die bestreuten Kartoffelhälften mit der bestreuten Schnittfläche nach unten auf das Backblech legen und einen Stich Butter oder ein wenig Öl über die Kartoffeln geben.


Einfach ab in den Ofen damit und 30 bis 40 Minuten backen lassen. Währenddessen kann man ja schon mal ein Feierabendbier oder ein kühles Glas Wasser auf dem Balkon trinken.


Nach Ablauf der Zeit die Kartoffeln auf einen Teller legen und mit Salbei garnieren. Eventuell den Salbei auch während dem Backen über und zwischen die Kartoffeln streuen. Je nach dem wie man es mag. Nun muss man die Kartoffeln nur noch essen.


Und gedauert hat die Zubereitung circa 3 bis 5 Minuten. Ein durchaus vertretbarer Zeitraum für ein komplettes Abendessen und solch einen heißen Tag wie ich finde.

 

Guten Appetit wünsche ich Ihnen!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.