Gewürze bieten eine ungeheure Vielfalt an neuen Geschmäckern und neuen Möglichkeiten. Jeder weiß wozu man Pfeffer und Salz verwendet. Aber habt ihr schon mal mit Rosa Pfeffer gekocht? Oder Kardamon verwendet? Oder Vanille zum Fisch? Rosenblüten-Cocktail? Ingwer-Limo? Und was mach ich mit Langem Pfeffer? Probiert, traut euch! Hier könnt ihr euch inspirieren lassen...

Gewürze bieten eine ungeheure Vielfalt an neuen Geschmäckern und neuen Möglichkeiten. Jeder weiß wozu man Pfeffer und Salz verwendet. Aber habt ihr schon mal mit Rosa Pfeffer gekocht? Oder... mehr erfahren »
Fenster schließen

Gewürze bieten eine ungeheure Vielfalt an neuen Geschmäckern und neuen Möglichkeiten. Jeder weiß wozu man Pfeffer und Salz verwendet. Aber habt ihr schon mal mit Rosa Pfeffer gekocht? Oder Kardamon verwendet? Oder Vanille zum Fisch? Rosenblüten-Cocktail? Ingwer-Limo? Und was mach ich mit Langem Pfeffer? Probiert, traut euch! Hier könnt ihr euch inspirieren lassen...

Neu. Mole. Aus Mexiko. Naja, fast. Eigentlich eher aus Hechendorf. Aber mega.
Meine Güte, das hat ganz schön gedauert, bis wir die richtige Mischung von unserer Mole hatten. Aber jetzt passt's. 100%-ig. Verschiedene Chilis, Gewürze, Nüsse und Kakaobohnen ergeben diese würzige, mexikanische Soße, die ich am liebsten zu Hühnchen oder Schwein vom Bio-Bauern mag. Probiert unbedingt selbst.
Was koch ich denn nur heute? Eine tägliche Qual. Oder auch nicht.

Es ist Sommer, es ist warm. Nichtsdestotrotz wollen hungrige Kindermägen gefüllt werden. Ich bin in der glücklichen Lage sagen zu können, dass meine Kinder wirklich alles essen, sogar Gesundes. Auch Artischocken, Avocado und Meeresgetier. Schon im zarten Alter von 8 Jahren (er konnte grad lesen) sagte mein Sohn beim Anblick der Speisekarte beim Italiener unserer Wahl: „Ach, heute könnte ich mal Hummer essen.“

Hummer hab ich hier nicht, aber immerhin ein säuerlich-frisches Hibiscus-Curry mit Fisch und Garnelen gleichermaßen, was ich persönlich in dieser Kombi sehr, sehr schätze. Es ist leicht zu zubereiten und auch leicht bekömmlich. Ingwer und Gemüse tun da ihre dazu.

Ran an den Wok!
Zugegeben, das klingt zunächst seltsam. Aber: Wer schon mal ein Haus in der Bretagne oder in den Marken für den wohlverdienten Urlaub gemietet hat, hat spätestens, wenn er sich dem Herd zuwendet ein Problem: Entweder stehen in dieser Küche gar keine Gewürze, oder bestenfalls welche mit längst abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum.