Gewürze bieten eine ungeheure Vielfalt an neuen Geschmäckern und neuen Möglichkeiten. Jeder weiß wozu man Pfeffer und Salz verwendet. Aber habt ihr schon mal mit Rosa Pfeffer gekocht? Oder Kardamon verwendet? Oder Vanille zum Fisch? Rosenblüten-Cocktail? Ingwer-Limo? Und was mach ich mit Langem Pfeffer? Probiert, traut euch! Hier könnt ihr euch inspirieren lassen...

Gewürze bieten eine ungeheure Vielfalt an neuen Geschmäckern und neuen Möglichkeiten. Jeder weiß wozu man Pfeffer und Salz verwendet. Aber habt ihr schon mal mit Rosa Pfeffer gekocht? Oder... mehr erfahren »
Fenster schließen

Gewürze bieten eine ungeheure Vielfalt an neuen Geschmäckern und neuen Möglichkeiten. Jeder weiß wozu man Pfeffer und Salz verwendet. Aber habt ihr schon mal mit Rosa Pfeffer gekocht? Oder Kardamon verwendet? Oder Vanille zum Fisch? Rosenblüten-Cocktail? Ingwer-Limo? Und was mach ich mit Langem Pfeffer? Probiert, traut euch! Hier könnt ihr euch inspirieren lassen...

Jeden Herbst, spätestens beim ersten Nebel-Morgen, setzt schlagartig bei mir die Lust auf Kohl, Wurzelgemüse und Kürbis ein. Wärmend und energiespendend sind sie alle drei, ich kann gar nicht genug davon bekommen.

Die drei Kohlsorten im folgenden Rezept ergänzen sich prächtig und werden in der Kokosmilch zart und aromatisch. Das pure Soulfood!


Jeden Herbst, spätestens beim ersten Nebel-Morgen, setzt schlagartig bei mir die Lust auf Kohl, Wurzelgemüse und Kürbis ein. Wärmend und energiespendend sind sie alle drei, ich kann gar nicht genug davon bekommen.

Die drei Kohlsorten im folgenden Rezept ergänzen sich prächtig und werden in der Kokosmilch zart und aromatisch. Das Curry mit Koriandergrün dazu ergibt pures Soulfood!

Cima di Rapa gibt es mittlerweile in vielen Supermärkten, auf dem Markt und im Bioladen. In Italien wächst er in den Gärtnereien wie Unkraut; mein Freund Roberto aus Bolsena sät ihn sogar als Gründünger über den Winter aus, so dass im Frühjahr Auberginen, Tomaten, Salate & Co. wieder reichlich Nahrung finden. Fein gehackt, in Olivenöl gedünstet mit Knoblauch, Salz und Pfeffer ist Cima di Rapa auch herrlich auf einem Teller Spaghetti!