Archiv der Newsletterartikel

Hier finden Sie alle bisherigen Newsletter noch einmal.

Hier finden Sie alle bisherigen Newsletter noch einmal. mehr erfahren »
Fenster schließen
Archiv der Newsletterartikel

Hier finden Sie alle bisherigen Newsletter noch einmal.

Februar-Newsletter

Im Februar beginnen die Fleißigen meistens schon die Vorbereitungen auf die kommende Urlaubssaison. Wir hätten da ja einen Favoriten, den wir kulinarisch unbedingt als Trenddestination empfehlen können – Georgien. Das Land gilt nicht umsonst als die absolute Gourmetregion des Kaukasus‘. Eine Fülle an Fleisch- und Gemüsegerichten, die besonders kräuterlastige Küche und vor allem der bunte Zutatenreichtum dieses Landes sind schier umwerfend. Wir laden Euch heute ein, ein bisschen tiefer in die georgische Schlemmerküche abzutauchen und dieses Land von seiner leckersten Seite kennenzulernen. Versprochen, das nächste Urlaubsziel ist damit sofort gefunden.
so viele Aromen wie heute hatten wir noch nie auf einen Schlag für euch parat! Geschmacksexplosion garantiert! Wir haben eine ganze Palette neuer, kulinarischer Highlights aus der ganzen Gewürzwelt für euch:

fermentierter Bio Knoblauch aus Spanien, Bio Zitronenmyrte aus Australien, feiner, grüner Kerala-Bio Pfeffer, mit dem wir gleichzeitig indische Bauern unterstützen, eingelegte Salzzitronen (eine marokkanische Spezialität), Tahina aus dem heimischen Breitbrunn, hergestellt nach traditionellem, israelischen Rezept, hach, Herz, was begehrst du mehr?!

Die Reise beginnt! Macht was draus!
Der Frühling scheint noch weit, der Winter hält uns gefangen. Zeit, in sich zu gehen und sich Gedanken über Grundsätzliches zu machen. Eure wichtigsten und häufigsten Fragen rund ums Thema Gewürze werde ich gern beantworten: „Was ist denn der Unterschied zwischen euren Gewürzen und denen im Supermarkt?“ „Wurden die Gewürze bestrahlt?“ „Enthalten die Mischungen Geschmacksverstärker?“ Oder „Warum habt ihr so viel Pfeffer? Das ist doch alles dasselbe, oder?“ Schön ist auch: „Warum ist der Safran so teuer? In Ägypten im Souk kostet er viel weniger.“ Aha.

Die Antworten sind eigentlich einfach.