Pasta mit Brunnenkresse und Haselnüssen

 

Wer sich mit Wildkräutern nicht auskennt kann mittlerweile im Frühjahr Brunnenkresse auf vielen Märkten kaufen, oder sogar im Supermarkt - falls der noch nicht leer gekauft ist :-). Die Schärfe der grünen Blätter erinnert an Meerrettich, daher kommt gleich noch eine Portion Kren mit in die Sauce.

 

ZUTATEN

50 g Haselnüsse, gehackt

1 EL Muscovadozucker

1 Vogelaugenchili, zerdrückt

2 große Hände voll Brunnenkresse, die dickeren Stiele entfernt, Blätter gehackt

1 Knoblauchzehe, fein gehackt

1 Zwiebel, fein gewürfelt

2 EL Petersilie, gehackt

200 ml Sahne

1 EL Meerrettich, möglichst frisch gerieben

½ TL Cumeo Pfeffer, gemörsert

1 EL Zitronensaft

Olivenöl

250 g Linguine (falls ihr welche bekommen habt...)

 

REZEPT

In einer trockenen Pfanne die Haselnüsse rösten, bis sie zu duften beginnen. Den Zucker mit einem kleinen Schuss Wasser (vorsichtig, Spritzgefahr) sowie Chili und etwas Salz  in die Pfanne geben und die Masse unter Rühren karamellisieren. Beiseite stellen.

Die Linguine nach Packungsanweisung garen.

In der Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und Knoblauch und Zwiebeln darin goldbraun anbraten. Etwas Nudelwasser, die Sahne und den Meerrettich hinzufügen. Die Brunnenkresse einrühren und mit Gewürzen und Zitronensaft abschmecken.

Die Sauce mit der heißen Pasta vermischen, die Haselnussmasse darauf verteilen und  servieren.

 

Guten Appetit!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.