Hummus

 

Nicht nur die Spanier können Tapas, nein, auch die Griechen und die Türken haben jede Menge leckere Vorspeisen. Immer mit dabei: Hummus, ein Kirchererbsenpüree, das seinen Rezeptursprung im Nahen Osten hat. Und eigentlich  - wenn man die Geduld mitbringt, die Kichererbsen auch selbst zuzubereiten, ist es recht einfach selbst zu zubereiten.

 

Zutaten:

300 g Kichererbsen

Bio-Knoblauchpulver

Mildes Bio-Paprikapulver (feine Alternative: Chili Ancho)

Gemüsebrühe

50 ml Tahin (Sesampaste), alternativ (aber längst nicht so aromatisch): 5 TL gerösteter weißer Sesam

1 Bund Minze, alternativ: getrocknete Nana-Minze

1 Bund Petersilie, alternativ: Bio-Petersilie getrocknet

Saft von 1-2 Zitronen

1 kleinstgewürfelte grüne Paprika

Nach Bedarf: Salz, Olivenöl, Wasser

 

 

Kichererbsen über Nacht einweichen,  das bittere  Wasser abgießen, und die Erbsen 40 Minuten in 1 Würfel Brühe weichkochen (Natron beschleunigt den Vorgang noch ein bisschen). Wenn sie wirklich weich sind, abschöpfen und abkühlen lassen. Die Kräuter von den Stengeln zupfen und gemeinsam mit den anderen Zutaten unter die Kichererbsen pürieren. Wenn das Püree zu fest sein sollte, können ein paar TL Wasser und ein Schuss Olivenöl ergänzt werden. Bei Bedarf noch Nachsalzen und mit den anderen Gewürzen abschmecken – fertig.

Dazu passt leckeres, frisch aufgebackenes Fladenbrot mit weißem und schwarzen Sesam, ein paar schwarze Oliven und saftig rote Tomaten. Traumhaft!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.