Filter schließen
Filtern nach:
Tags

Spargel, yeah!

Endlich Spargel! Für Spargel-Fans eine tolle Zeit: März bis Juni, wenn es dann heißt: Kirschen rot, Spargel tot. Der Spargel mag kein allzu warmes Klima und wenn es zur Jahresmitte hin dann warm wird, ist die Spargelzeit vorbei. Also ran an die grünen und weißen Stängel. Ich könnte sie ja jeden Tag essen. Klassisch, mit selbstgemachter Sauce Hollandaise. Im Risotto. Auf Pasta. Als Beilage. Als Suppe. Im Salat mit Erdbeeren. Mit unterschiedlichen Marinaden. Gott sei Dank sind die Spargel-Rezeptideen so vielfältig, dass ich nie denken werde: "schon wieder Spargel". Das denken nur meine Kinder. Aber präsentiert als Quiche oder mit Rührei kann man ihnen das Wurzelgemüse gut unterjubeln.
Wir beginnen heute mit Spargel mit einer Orangen-Salsa. Ganz einfach. Und dann werden wir uns steigern.
Für Kurzentschlossene: Schon mal Dukkah selbst gemacht?
Noch Plätze frei für das Gewürzseminar morgen, Donnerstag, 30.3. in München!
Der Zyklon Enawo traf Anfang März auf die Ost-Afrikanischen Inselstaat Madagaskar und vernichtete die Vanilleernte.
Jetzt kommt so langsam der Frühling. Ich hatte diese Woche schon richtig Lust auf Salat. Sicher kommt es immer auf die Qualität der grünen und roten Blätter an. Aber mindestens genauso wichtig ist ein vernünftiges Dressing. Ich kann mich noch gut erinnern, als ich - noch Schülerin - meinen ersten Gastro-Job hatte und dem Koch dort über die Schulter schauen konnte, wie er ein geniales Dressing zubereitet hat. Dieses würd ich hier gern weiter geben. Weil schließlich kommt ja der Frühling...
,Frühling lässt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte'
Schon mal mit Bio Salatkräutern gekocht?
Welche Idee steckt hinter Gewürze der Welt? Was sind die größten Vorteile für den Kunden? Und was ist der Unterschied zur Supermarkt-Ware?
Antworten darauf findet ihr im Interview von Gewürze der Welt für den Gewürzchecker vom 1. März 2017:
Kulinarische Reise in den Frühling
Ich freu mich riesig auf den Frühling. Die ersten Sonnenstrahlen, ich sitze im Garten (wenn auch noch mit dickem Pulli) und plane, was gesät wird. Ein Hochbeet muss her! Für Kräuter und Salat. Die Pläne in meinem Kopf sind fertig. Die Umsetzung: am besten gestern! Geduld zählt nicht zu meinen Stärken. Und weil es bis zum ersten Keimen eh noch etwas dauert, greife ich zum Workaround. Bio Kräuter aus der Dose, am besten viele, nein, alle. Welche genau? Das verrate ich in diesem Newsletter.

Ghorma Sabzi

Ghorma Sabzi hab ich in der Mittagspause bei unseren afghanischen Kolleginnen probiert. Ich war begeistert: die Kombination von Gewürzen mit Zitrone kam bei mir zumindest extrem gut an.
Das Gewürze der Welt-Ausflugsziel ist diesmal Afghanistan. Warum, erfahrt ihr in diesem Newsletter. Außerdem haben wir ein neues Salz mit markantem Geschmack, und Zaatar mit geröstetem schwarzen Bio Sesam für euch gemacht.

Abwechslungsreiches Lesen wünscht das Team von Gewürze der Welt.net
Dabei ist Salz nicht gleich Salz.
Prinzipiell unterscheiden wir zwischen Meer- und Steinsalzen. Die Steinsalze machen ca. 70% der weltweiten Produktion aus. Wir stellen euch hier die wichtigsten Salze vor. Und mein ganz persönliches Lieblings-Salz.
Gestern war es soweit: Ich habe mein erstes Qabeli Palaw zubereitet. Fazit: Himmlisch, unglaublich lecker. Sensationell ist die Verbindung von Kardamom und Zucker mit den Karotten und Rosinen. Ein herzliches Dankeschön an meine afghanischen Kolleginnen für diese großartige Inspiration.

Valentinsessen leicht gemacht

Die Liebste / den Liebsten morgen überraschen? Schnell und unkompliziert und trotzdem sinnlich mit einem feinen italienischen Nudelgericht, das auch mit wenig Übung leicht zuzubereiten ist: Tagliatelle mit getrockneten Steinpilzen und Schinken lassen die Herzen schneller schlagen.
Das Gewürze der Welt-Thema des Monats ist Afghanistan.
Warum? Weil ich der Meinung bin, dass ich viel zu wenig über dieses Land weiß. Gut, eben das, was man durch die Medien erfährt. Und das ist meist sehr unschön. Aber das wird ja wohl nicht alles sein.
Seit Ende letzten Jahres haben wir zwei neue Mitarbeiterinnen. Beide kommen aus diesem mir bis dahin unbekannten Land. Parmina und Manizha sind seitdem ein unersetzlicher Teil unserer Truppe geworden.
Gemeinsam mit den neuen Kolleginnen erkunden wir nun nach und nach auch die kulinarischen Eigenheiten des Landes. Und siehe da, es schmeckt, es ist interessant und anders, als das, was ich mir darunter vorgestellt habe. Neulich hat Parmina Samoas mit Lammfleisch und Zuckerkruste mitgebracht. Ungewöhnlich. Zunächst. Aber dann! Meine Kinder haben es schön formuliert: „Mama, warum kriegen wir so wenig davon?“
Die Speisen erinnern eher an die indische Küche oder die orientalische von Ottolenghi. Vielfältig. Aber alles ganz easy nachkochbar. Mit Fleisch und ohne. Mit Kardamom und Kurkuma und Nelke. Und damit ihr es auch ausprobieren könnt, haben wir zunächst ein „Einsteiger“-Rezept für euch: Borani Banjan.
Welches Gewürz verbindet Schweden mit der Arabischen Halbinsel? Die Antwort lautet: Kardamom.
Ich persönlich habe ihn täglich im Einsatz in meinem Tee: Geben Sie 1/2 Teelöffel Kardamomsaat in eine leere Teekanne. Dazu kommen ein großer Streifen Bio Orangenschale (oder getrocknete, oder als Pulver), 1/2 TL ganze Nelken und eine Messerspitze Vanillepulver - und das Teewasser. Lassen Sie das ganze 10 Minuten ziehen und geben Sie dann den Tee hinzu. Schwarzer Tee schmeckt besonders lecker. Zum Schluss seihen Sie den Tee ab. Schmeckt wie der Orient!
Jedes Jahr dasselbe: nach Weihnachten und Ostern wird eingeschmolzen. Leckere Mousse-au-Chocolat ist im Handumdrehen fertig. Und nicht ganz so wertvolle Discounter-Schokolade wird mit Restbeständen von Lebkuchen-, Stollen- oder Bratapfel-Gewürz exotisch kulinarisch...
Diesmal haben wir ein buntes Potpourri an Rezepten, einen Newsletter der Gegensätze, so zu sagen: Fruchtig-Leichtes und Orientalisches, für alle, die nach Weihnachten gern auf Kalorien verzichten, aber nicht auf Geschmack. Dann geht’s ab in die Berge: Deftiges für die Pisten-Einkehrer und Alpen-Heimkehrer. Wir haben Wärmendes aus Indien für Ayurveda-Fans. Und was machen wir eigentlich mit (alten) Schokolade-Nikoläusen?
Habt ihr schon mal eine Paprikasuppe probiert? Ich bis dahin noch nie. Warum, kann ich nicht sagen. Ich bin schlichtweg noch nie auf die Idee gekommen.
Kurkuma: heilig und heilend
Meine ersten Begegnungen mit Kurkuma waren eher heilend, als heilig. Überdosiert und vom Geschmack enttäuscht, konnte ich mir kaum vorstellen, worin der Mehrwert dieses Gewürzes bestehen sollte. Als meine Freundin sich dann auch noch ihr weißes T-Shirt damit ruiniert hatte (Hilfe hierzu siehe unten im Text), war’s aus mit der Liebe zur gelben Wurzel. Erst viel später, wohldosiert und richtig angewandt, lernte ich dieses Gewürz zu schätzen: Im Reis, zusammen mit Kurkuma, einer Zimtstange und etwas Nelke und Muskatblüte. Ein Gedicht.

Skifahrer-Essen: Kaspress-Knödel

Am Wochenende auf die Piste? Und danach? Großer Hunger? Dann am besten vorsorgen und schon morgen Nahrung shoppen für das perfekteste Skifahrer-Essen (Kommt zwar aus Österreich, schmeckt aber auch den Bayern.): Kaspreßknödel

Skifahrer-Essen, Teil 1

Ich liebe Suppe, ich liebe Eintöpfe. Ich kann mich gar nicht entscheiden, was ich lieber mag. Ich weiß allerdings, dass diese Kartoffelsuppe bei diesem Wetter der absolute Knüller ist. Besonders, wenn ihr lange draußen unterwegs wart, zum Beispiel beim Skifahren.
Eigentlich geht diese Suppe recht schnell, wer jedoch ungeduldig ist und sehr großen Hunger hat, der kann auch vorkochen und kaltstellen oder einfrieren.

Goldene Milch

Ihr kennt keine Goldene Milch? Ich bis letzte Woche auch nicht. Bis meine ayurvedische Freundin mir davon erzählte. Erster Gedanke: Quatsch.
Dann nachgelesen. Dann Erleuchtung. Die Kombi verschiedener Gewürze mit (pflanzlicher) Milch könnte schmecken. Ausprobiert. Überzeugt (ohne Sojamilch, sowas trinke ich nicht, aus Prinzip). Diese Mischung wärmt von innen, schmeckt und stärkt dabei angeblich auch noch das Immunsystem.

Aufreibend

Wisst ihr, was das ist? - Genau, eine Muskatnuss. Hättet ihr gewusst, dass beinahe jede Wurst Muskatnuss enthält? Dass einst für die Muskatnuss sogar Manhattan eingetauscht wurde? Dass Muskat angeblich gegen Schlaflosigkeit hilft?
Weihnachten gut geschmaust? Dann wird's jetzt Zeit für FDH! Wir wollen auf Kalorien verzichten, aber nicht auf Geschmack...
Da sowohl das Seminar vom 18. Januar, als auch das vom 1. Februar komplett ausgebucht sind, bieten wir neue Termine an...
1 von 9