In der afrikanischen Gewürzküche

In der afrikanischen Gewürzküche

 
Kennen Sie den Unterschied zwischen vakuumverpacktem, gemahlenem Kaffee und frisch gerösteten Bohnen? Genauso verhält es sich mit Gewürzmischungen an sich auch. Und wer schon mal einen afrikanischen Gewürzmarkt besucht hat, versteht mich erst recht - die Gerüche dort sind einmalig. Wer sie einmal erleben durfte, vergisst sie so schnell nicht wieder. Und genau das ist es, was die afrikanische Küche ausmacht - oder haben Sie schon mal gesehen, wie eine Köchin in Afrika die Dose mit den Fertiggewürzen öffnet?

 

Gewürzmischungen selbst herstellen ist etwas ganz besonderes. Das Aroma, das verströmt, sobald die Gewürze erst einmal in der Pfanne geröstet werden, ist sensationell und erweckt Urlaubsgefühle. Und es gibt weitere Vorteile: Fertig gemischte Gewürze sind in ihren Bestandteilen nicht veränderbar. Wenn Sie hingegen die Mischung selbst zubereiten, können Sie experimentieren: Lieber nicht ganz so scharf, dafür etwas mehr Piment oder Zimt? Kein Problem! Sie lernen dabei den Charakter der einzelnen Gewürze kennen und wissen nach einiger Zeit, welche Gewürze miteinander harmonieren und welche besser nicht zusammen gerührt werden.

 

Die Gewürz-Basis für afrikanische Gewürzmischungen

 

Die in afrikanischen Gewürzmischungen am häufigsten verwendeten Gewürze sind Piment, schwarzer und weißer Pfeffer, Zimt (-Stangen), Kardamomkapseln, Chili, Bockshornklee, Kreuzkümmel, Nelke, Schwarzkümmel und Muskatnuss. Damit lässt sich schon eine ganze Menge anfangen. Und auch hier gilt: Diese Gewürze frisch gemahlen sind nicht zu vergleichen mit dem fertigen Pulver aus den selben Gewürzen. 

 

Ferner sollten in Ihrem Gewürzregal stehen: Paprikapulver, getrockneter Knoblauch und Ingwer, Cayennepfeffer und natürlich getrocknete Kräuter wie Thymian und Rosmarin. 

 

Mit dieser Auswahl sind Sie schon recht gut gerüstet. Neugierig geworden? Dann probieren Sie's doch gleich mal aus! 

 

Und für alle, denen einfach die Zeit fehlt, oder der Mut, sich mit Kräutern und Gewürzen auseinander zu setzen: Hier im Shop können Sie das fertige Afrika-Produkt erwerben: African Rub (Süd-Afrika), Berbere (Äthiopien), Harissa (Marokko), Ras el Hanout (Nord-Afrika).

 

Definitiv ausprobieren sollten Sie allerdings diese westafrikanische Spezialität: Tsire. Tsire ist eine Mischung aus Erdnüssen und Gewürzen und wird verwendet für Fleisch-Panaden. Aber Vorsicht: Nicht zu scharf anbraten, sonst verbrennt die Panade! Tsire ist so einfach zuzubereiten, dass wir es im Shop nicht als Fertigprodukt führen.

 

Sie mischen gesalzene Erdnüsse mit Chilipulver, gemahlenem Piment, braunem Zucker, Zimt, Ingwer und Nelke. Wer's nicht so scharf mag (die Kinder!), der verwendet etwas weniger Chili.

 

Ansonsten: Gutes Gelingen! Sagt das Team von Gewürze der Welt.

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.