Newsletter Juni 2015 - Tellicherry Pfeffer, Chilifest in Espelette, Tabouleh und Bio-Quinoa

Newsletter Gewürze der Welt

 

 

Betreff: Kulinarische Weltreise Juni – Tellicherry Pfeffer, Chilifest in Espelette, Tabouleh und Bio-Quinoa

 

 

Liebe Leserinnen und Leser,

 

auch im Juni entführen wir Sie wieder in die leckersten Regionen der Erde, z.B. in eine indische Pfefferprovinz, zum Chili-Schoten-Fest nach Frankreich, in den Libanon und nach Südafrika, das kulinarisch in der ganzen Welt seine Wurzeln zu haben scheint. Aber lesen Sie besser selbst…

 

Viel Spaß wünscht das Team von Gewürze der Welt

 

Gewürz des Monats:

Tellicherry Pfeffer. Eine der edelsten unter den Pfefferarten wird in der indischen Provinz Thalassery geerntet und anschließend von Hand verlesen. Weil der Pfeffer sehr spät erst vom Baum gepflückt wird, sind seine Beeren größer als die anderer Sorten. Er schmeckt nussiger, runder und intensiver.

Und einen leichten Tellicherry-Sommertipp haben wir auch noch: Gemeinsam mit frischem Salbei bildet der grob gemahlene Pfeffer eine wunderbar harmonische Füllung für gerollte Hühnerbrust-Streifen.

 

http://www.gewuerze-der-welt.net/Pfeffer/Tellicherry-Pfeffer

 

 

 

Tipp des Monats:

Das Chilifest in Espelette.  Jedes Jahr am letzten Oktoberwochenende wird das Fête du Piment in dem 2.000-Seelen-Dorf Espelettegefeiert. Das Fest steigt zu Ehren des wichtigsten Erzeugnis aus der Region: Das berühmte französische Chili „Piment d´Espelette“. Es darf - ähnlich wie Champagner nur in der Champagne – nur dort angebaut werden. Seit dem Jahr 1650 ist dies dokumentiert. Gewonnen wird dieses Chili aus der sehr aromatischen Chilisorte „Gorria“ und mit viel Liebe und Sorgfalt entsteht schließlich das „Piment d’Espelette“, das sogar das Gütesiegel AOC verdient.

An dem Schlemmerfest-Wochenende im Herbst gibt es viel Kultur – und natürlich ein großes Festessen in jedem der Lokale in Espelette.

http://www.gewuerze-der-welt.net/Gewuerz-Blog/Rund-ums-Gewuerz/Ein-Reisetipp-fuer-alle-Sinne-Das-Chilifest-in-Espelette

Und übrigens, wer nicht gleich verreisen will, kann das berühmte Piment d’Espelette auch bei uns im Online-Shop kaufen:

http://www.gewuerze-der-welt.net/Gewuerze-von-A-Z/Piment-dEspelette

 

 

 

Rezept des Monats:

Tabouleh. Dieser scharfe Bulgursalat  kommt im Originalrezept aus dem Libanon und schmeckt wegen seiner vielen, vielen grünen Kräuter immer frisch und knackig. Gerade im Sommer ist er als exotische Grillbeilage oder bei internationalen Buffets sehr beliebt. In unserem Rezept wagen wir einen kleinen kulinarischen Crossover nach Südamerika. Statt des traditionellen Bulgurs oder Couscous nehmen wir das gesunde und eisenreiche Quinoa – natürlich in Bio-Qualität.

Zutaten: 300 Gramm Bio Quinoa, 1 Bund Petersilie, 1/2 Bund Minze, 1 Bund Korianderblätter, 3 Tomaten, 4 Frühlingszwiebeln, 1 grüne Chilischote, 5 EL Zitronensaft, 5 EL Olivenöl, Salz, schwarzer, gemahlener Pfeffer

Zubereitung: Bio Quinoa mit der doppelten Menge an Wasser 10 Minuten lang kochen, nochmal 10 Minuten lang ziehen lassen und dann in einem Sieb abtropfen lassen. In der Zwischenzeit schon mal die Kräuter waschen und trockenschütteln. Blättchen abzupfen und sehr fein hacken. Die Stielansätze aus den Tomaten rausschneiden, diese mit kochendem Wasser häuten, Kerne herausdrücken und deren Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Frühlingszwiebeln sehr fein schneiden. Chili entkernen und ganz fein hacken. Zitronensaft mit Öl, Salz und Pfeffer gründlich verrühren und unter die Körner mischen. Gemüse, Chili und Kräuter dazu geben und alles gut vermengen.

 

 

 

Aus Großmutters Kochbuch

Das alte Kochbuch der Oma wartet nicht nur mit wertvollen Kochtipps auf, es hat auch jede Menge Empfehlungen für das Anrichten der Speisen parat. Hier ein paar Auszüge zum Schmunzeln: „Wenn uns die Speisen schmecken sollen, so müssen sie gut aussehen und ansprechend angerichtet sein...“ oder „Außerdem soll ein kleiner Löffel am Salzfasse liegen, da es unschicklich ist mit dem gebrauchten Messer oder gar mit den Händen Salz zu nehmen.“

Und damit die Gäste auch ungestört ihre leckere Mahlzeit genießen können, gibt es klare Anweisungen für die anwesenden Kinder: „Während des Essens müssen die Kinder anständig und still sitzen; sie legen die linke Hand neben den Teller uns sprechen niemals mit vollem Munde“.

Hier gibt es noch mehr dieser Tipps – manche davon sind auch heute noch gar nicht unsinnig.

http://www.gewuerze-der-welt.net/Das-Tischdecken-und-das-Verhalten-bei-Tisch_detail_493.html

 

 

 

 

Zum Reinschnuppern: Neuheiten des Monats

Im Juni wollen wir Ihnen hauptsächlich unsere neuen Bio-Produkte ans Herz legen. Da ist zum einen das nährstoffreiche Bio  Quinoa, das Getreide der alten Inka. Es ist vor allem auch bei Glutenunverträglichkeit gern das Korn der Wahl und hat ohnehin noch viel mehr Eisen und Vitamin E als unser gebräuchlicher Weizen.

 

 

Ebenso proteinreich und eisenhaltig sind die Bio-Chia Samen aus Bolivien. Daneben haben sie noch jede Menge Omega 3- und Omega 6-Fettsäuren anzubieten. Sie können über Rohkostsalate oder Avocado gestreut werden. In Pfannenkuchen können sie – weil sie nahezu geschmacksneutral sind – auch gut als Mehlersatz genommen werden.

 

Die südafrikanische Küche ist so etwas wie der Schmelztopf der verschiedensten Einflüsse: Cape Dutch wird sie genannt und hat bodenständige europäische Einflüsse, aber auch exotisch-indonesische Noten, die durch die Arbeiter ins Land kamen. Auch Indien hat seine Spuren hinterlassen. All das kann ein Kenner in der Gewürzmischung African Rub herausschmecken:

 

 

Gut zu wissen.

Unser konventioneller Cayennepfeffer wurde jetzt durch ein Produkt in Bio-Qualität ersetzt. Den Bio-Cayennpfeffer gibt es hier:

http://www.gewuerze-der-welt.net/Bio-Cayennepfeffer_detail_491.html

 

 

Kochkurs.

Wir können Ihnen viel erzählen, unsere Gewürze müssen Sie aber am besten selbst ausprobieren. Wie wäre es mit einem Kochkurs, der Sie mit jedem Gang durch einen der fünf Kontinente führt und ihnen ein Feuerwerk exotischer Geschmäcker beschert? Übrigens, es sind noch ein paar wenige Plätze bei unserem Meisterkoch Peter Greppmayr frei.

Gekocht wird am 4. Juli, 11. Juli, 25. Juli, jeweils ab 14 Uhr.

http://www.gewuerze-der-welt.net/Mit-dem-Kochkurs-auf-kulinarische-Weltreise

 

 

 

Tipp zum Schlemmen.

Claudia Löwen’s Kochalbum hat ein ziemlich leckeres Kräuterbutterrezept gefunden. Ideal für das saftige Rindersteak vom Grill. Mal reinschmecken? 

Claudi Löwen's Kochalbum ->

 

 

Fehlt Ihnen ein Gewürz, oder sollten wir hier mal eines näher vorstellen? Oder Sie wollen noch ganz anderes Feedback loswerden zu unserem neuen Newsletter? Melden Sie sich einfach: Tel.: 08153 / 9387620 oder Sie schreiben uns per Mail.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.