Filter schließen
Filtern nach:
Tags

Gewürze bieten eine ungeheure Vielfalt an neuen Geschmäckern und neuen Möglichkeiten. Jeder weiß wozu man Pfeffer und Salz verwendet. Aber habt ihr schon mal mit Rosa Pfeffer gekocht? Oder Kardamon verwendet? Oder Vanille zum Fisch? Rosenblüten-Cocktail? Ingwer-Limo? Und was mach ich mit Langem Pfeffer? Probiert, traut euch! Hier könnt ihr euch inspirieren lassen...

Gewürze bieten eine ungeheure Vielfalt an neuen Geschmäckern und neuen Möglichkeiten. Jeder weiß wozu man Pfeffer und Salz verwendet. Aber habt ihr schon mal mit Rosa Pfeffer gekocht? Oder... mehr erfahren »
Fenster schließen

Gewürze bieten eine ungeheure Vielfalt an neuen Geschmäckern und neuen Möglichkeiten. Jeder weiß wozu man Pfeffer und Salz verwendet. Aber habt ihr schon mal mit Rosa Pfeffer gekocht? Oder Kardamon verwendet? Oder Vanille zum Fisch? Rosenblüten-Cocktail? Ingwer-Limo? Und was mach ich mit Langem Pfeffer? Probiert, traut euch! Hier könnt ihr euch inspirieren lassen...

Das erste Türchen im Gewürze der Welt-Adventskalender beinhaltet Aglio Olio. Klar, kennt jeder. Zumindest in der klassischen Form. Und eine Rezeptkarte zur klassischen Form gibt es ja auch dazu. Dennoch möchte ich euch von heute an jeden Tag noch eine alternative Idee zu unserem Kalender präsentieren. Heute ist es eine einfache, aber köstliche Gemüsebeilage für den Winter. Dazu Kartoffelbrei oder ein Teller Pasta – fertig ist das Abendessen!
Das Gewürz des Monats im Dezember heißt "Arabisches Kaffeegewürz".
Hier kommt ein Powerfrühstück für den neblig-kalten Wintermorgen, in Bayern sogar mit Schnee! Zimt, Pfeffer und Muskatnuss sorgen in dieser leckeren Morgenbowl für sanft-würzige Wärme im Bauch...und die können wir in den nächsten Monaten wirklich gut gebrauchen...

Ayurveda: Cremiges Curry mit Garam Masala

Hier kommt ein spannendes Rezept für ein veganes Curry. Es wird püriert und bekommt zwei Leckere Toppings: gebratene Pilze und geröstete Kichererbsen. Ein toller Kontrast - cremige Curry-Suppe mit Biss! Ach ja: Garam Masala ist nur eine von 6 Nikolaus-Gaben in unserem Ayurveda-Niko-Set...

1. Adventsnewsletter

Muskat, Piment, Sternanis, Kardamom – gerade haben diese klassischen Weihnachtsgewürze Hochsaison. Zugegeben, auch bei uns – aber zum Glück nicht nur. Denn Weihnachten ist ja das Fest der Freude, des Genusses und der Begegnung. Und wir hätten einige interessante und weit außergewöhnlichere kulinarische Begegnungen für dieses Fest zu bieten. Exotische Pfeffer-Variationen oder eine Fülle an Ayurveda-Gewürzen stecken zum Beispiel in unseren überraschenden Nikolaus-Päckchen und eine ganze Palette leckerer Herausforderungen in unserem abwechslungsreichen Adventskalender. Und wer sich jetzt schon Gedanken um das richtige Weihnachtsmenü macht, wird sicherlich bei den Lektürevorschlägen aus aller Welt fündig.

Mit kulinarischen Grüßen für eine genussreiche Adventszeit

Andrea Rolshausen und das Team von Gewürze der Welt
Süßkartoffeln sind ja so eine Sache, manchmal etwas zu weich, zu süß, zu mehlig, zu wenig kartoffelig... Hier kommt eine herrliche Kombi mit einem selbstgemachten Pesto (aus „Abfällen“ vom Wochenende – Zerowaste vom Feinsten!) und knusprig gebackenen Kartoffelscheiben. Der Montag ist gerettet!

Weihnachtlicher Gewürzsirup

Da lohnt sich die Vorratshaltung! Der Sirup bringt aromatische, festliche Süße in Gebäck, schmeckt köstlich auf Kompott oder Eis und kann auch zum Süßen von Quarkspeisen und wärmendem Tee am Sonntagnachmittag verwendet werden. Und er passt natürlich auch wunderbar in selbst gemachten Glühwein oder Kinderpunsch...

Senf-Hühnchen mit Kürbis

Die Idee Hühnchen und Kürbis auf dem Ofenblech zuzubereiten ist nicht neu, aber die Kombination von Senf und Dattelsirup in der Marinade ist fantastisch und macht aus dem Gericht was ganz Besonderes!

Spaghetti Vongole

Kennt Ihr einen guten Fischladen? Ich ja - gell Heidi...??!! Dann besorgt euch gleich ein Pfund dieser Köstlichkeit aus dem Meer - der November enthält definitiv ein „R“! Einfacher Klassiker aus Italien – immer wieder gut, besonders freitags.
Eigentlich sind Cappellacci - besonders in dieser Version, nämlich mit Safran - eher ein Sonntagsessen. Auch wegen dem Zeitaufwand. Wer sich aber im Homeoffice befindet, kann sich auch donnerstags an die Arbeit machen... :-) Ähnlich wie bei Tortellini benötigt es schon ein bisschen Fingerspitzengefühl, um diese leckeren Pasta-Teilchen zu formen. Aber selbst wenn die Form beim Kochen etwas auseinanderfällt – die Cappellacci mit ihrer süßlich-würzigen Füllung sind ein wahrer Hochgenuss!

Rote Beete mit Radicchio und Ziegenkäse

Ich steh auf Rote Beete. Die Knollen sind nicht nur gesund, sondern schmecken auch herrlich erdig und fruchtig! Im Handumdrehen zaubert ihr diesen köstlichen Salat – als Beilage oder als leichten Imbiss. Zum Beispiel Mittwoch Mittag.
Was kann man eigentlich mit Preserved Lemons noch so anstellen, ausser nach Ottolenghi kochen? Ich liebe sie im Zitronen-Risotto oder aber in der Peperonata, zusammen mit kleinen Kartoffeln und Fiori die Finocchio. Da ist (fast) der Sommer wieder zurück :-)

Pan de Pascua

Auch wenn bis Weihnachten noch etwas hin ist, die Temperaturen und die weiß gefrorenen Wiesen stimmen leicht festlich. Da kann man sich sonntags gut ein feines Stück Kuchen gönnen.
Heute habe ich kulinarisch für euch die Welt bereist und bringe euch - bei aktuellen -4°C - einen vorweihnachtlichen Weihnachtskuchen aus Chile. Anscheinend wurde das Rezept ursprünglich von Deutschen Auswanderern mitgebracht. "Pascua" bedeutet übrigens eigentlich "Ostern", und wer sich wundert, dem sei gesagt, dass "Pascua" in Südamerika auch für Weihnachten verwendet wird. Das Weihnachtsbrot hat durchaus eine Nähe zum deutschen Stollen, bzw. italienischen Panettone, allerdings ist es wesentlich einfacher herzustellen.

Gulasch mit rotem Kampot-Pfeffer

Kampot-Pfeffer gilt als eine der besten Pfeffersorten der Welt. Daher kommt er hier nicht nur in das Gericht, sondern auch reichlich auf das fertige Gulasch auf dem Teller. Ein Traum für jeden Pfefferliebhaber :-) Übrigens: Der rote Kampotpfeffer ist einer der Pfeffer, die dieses Jahr im Nikolaus-Sackerl versteckt sind....

Indisches Kartoffel Sabzi

Was macht man eigentlich mit Amchur? Amchur ist die Hindi-Bezeichnung für ein säuerlich-fruchtiges Pulver aus unreifen, grünen Mangos, welches in der indischen Küche verwendet wird. Diesem Kartoffelcurry verleiht Amchur ein fruchtiges Aroma und harmoniert wunderbar mit der leichten Schärfe und den erdigen Kartoffeln. Besonders jetzt wo es wieder kälter und dunkler wird, wärmt dieses Curry von innen. Zubereitet ist alles in einer halben Stunde und je länger das Curry ziehen kann, desto besser wird es... Achtung: Soulfood!

Linsen-Kokoseintopf mit Quitte

Falls Ihr noch Quitten übrig habt hier ein sehr feines Rezept, in dem die süßen Früchte bestens zur Geltung kommen. Dazu herrliche Gewürze wie Sternanis und Zimt – das Gericht kann man durchaus schon als vorweihnachtlich bezeichnen :-)

Teriyakisauce selbst gemacht

So, ihr Lieben, jetzt's wird langsam kühler... Macht nix, mit scharf-würziger Teriyaki-Soße, natürlich selbstgemacht, kann uns das Wetter da draußen völlig "Wurscht" sein!
Die Sauce passt zu gegrilltem Lachs, Garnelen, Chicken and more...Und vom restlichen Sake ein Feierabendgläschen genießen :-) Ach ja: Auch im Winter könnt Ihr grillen!

Garnelen aus dem Ofen mit Zhoug

Einfach köstlich und ruckzuck fertig! Ähnlich wie spanische Knoblauchgarnelen zubereitet bietet diese Leckerei die exotischen Aromen aus dem Jemen, ein unvergleichliches Geschmackserlebnis...

Hokkaidokürbis aus dem Ofen

Herbst und Kürbis gehören zusammen. Und ein Kürbisgewürz. Unseres ist Quatre Epices. Klingt zwar anders, ist aber genau das, was der Kürbis braucht: Pfeffer, Ingwer, Muskatnuss, Piment, Nelke.
In 40 Minuten steht der Kürbis auf dem Tisch; mit knusprigem Sesam und scharfer Marinade ist er der perfekte Snack, Beiwerk oder Mahlzeit mit Salat.

Wirsing auf römische Art

In Italien wird der herbstliche Wirsing völlig anders zubereitet als bei uns: mit frischen Tomaten und Pinienkernen ist das Gemüse eine saftige und aromatische Beilage zu Fleisch und Fisch. Oder einfach mit ein paar festkochenden Kartoffeln genießen... Oder mit Couscous...

Sonntags: Schwarzwurzel-Pastete

Ich liebe Schwarzwurzeln! Da meine Kinder die auch schon immer mochten – juchu – gibt es sie seit Jahren bei uns, sobald die Saison losgeht. Es ist schon etwas Arbeit, die knorrigen Wurzeln zu schälen. Aber die Mühe lohnt sich! Hier kommen sie in eine Pastete auf hauchdünnen Filoteig, gewürzt mit unserer Halloumi-Marinade. Da kann man den Speck auch gut weglassen für eine vegetarische Variante, das Aroma ist fantastisch...

Kartoffel-Quitten-Gratin mit Ras el Hanout

Quitten zählen ja nicht zu meinen Freunden. Mit dem Wort Quittengelee assoziiere ich direkt "to quit". Nichtsdestotrotz erhalte ich zu dieser Jahreszeit immer wieder Anrufe mit der Frage: Brauchst du Quitten? Die Antwort ist immer: Nein.

Nun gibt es aber ein Rezept, an dem ich mich trotz Quitte versucht habe... Quitten kommen ja öfter in arabischen Gerichten zum Einsatz, meist in Verbindung mit Lamm. Hier bringen sie ein fruchtiges Aroma an einen Kartoffelgratin, und dank exotischer Würze durch Ras el Hanout fehlt auch der perfekte Hauch Arabien nicht. Das kann glatt qualfrei gegessen werden.

Zitroniger Garneleneintopf mit Salsiccia

Zitrusfrüchte in Speisen habe ich sehr, sehr gern. Sie peppen auf und runden ab, geben einen Frischekick oder ersetzen faden Essig, lassen exotisch anders anklingen. Ein Highlight ist ein Zitronenrisotto, bei dem mehrere Nuancen der Zitrusfrucht kombiniert werden: Hier haben wir beispielsweise salzige Preserved Lemons, einen milden, mega-aromatischen Kalamansi Citrus Vinegar und eine grapefrutige (gibt's das Wort? ja, bestimmt!) Prise Cumeo-Pfeffer. Wow. Ein Festessen.

Vegane Süßkartoffel-Datschi

Frische Reiberdatschi schmecken nicht nur mit Kartoffeln, sondern auch mit Zucchini, Pastinaken oder, wie hier, mit Süßkartoffeln einfach immer! Mit Hilfe der Maisstärke kann man sie gut ohne Ei zubereiten und somit taugt das Gericht auch perfekt für Veganer. Da die Süßkartoffel MIT Schale gerieben werden, geht's auch recht zackig...
Viel lieber als Pasta mag ich Reis und Kartoffeln.
Hier kommt ein fantastisches, herbstliches Risotto mit schwarzem, fermentiertem Knoblauch! Der gehackte Knoblauch verleiht dem Reis ein mildes, rauchiges Aroma, und die Lauchcreme bringt die nötige Frische auf den Teller. Sahne hab ich weg gelassen (passt eh nicht sonderlich), daher vegan. Schmeckt trotzdem!
1 von 23