Gewürze bieten eine ungeheure Vielfalt an neuen Geschmäckern und neuen Möglichkeiten. Jeder weiß wozu man Pfeffer und Salz verwendet. Aber habt ihr schon mal mit Rosa Pfeffer gekocht? Oder Kardamon verwendet? Oder Vanille zum Fisch? Rosenblüten-Cocktail? Ingwer-Limo? Und was mach ich mit Langem Pfeffer? Probiert, traut euch! Hier könnt ihr euch inspirieren lassen...

Gewürze bieten eine ungeheure Vielfalt an neuen Geschmäckern und neuen Möglichkeiten. Jeder weiß wozu man Pfeffer und Salz verwendet. Aber habt ihr schon mal mit Rosa Pfeffer gekocht? Oder... mehr erfahren »
Fenster schließen

Gewürze bieten eine ungeheure Vielfalt an neuen Geschmäckern und neuen Möglichkeiten. Jeder weiß wozu man Pfeffer und Salz verwendet. Aber habt ihr schon mal mit Rosa Pfeffer gekocht? Oder Kardamon verwendet? Oder Vanille zum Fisch? Rosenblüten-Cocktail? Ingwer-Limo? Und was mach ich mit Langem Pfeffer? Probiert, traut euch! Hier könnt ihr euch inspirieren lassen...

Afrikanisches Perlensalz

Dort, wo die Namib aufhört und der Atlantik beginnt, entsteht diese Salzperle in ihrer natürlichen Kugelform. Ihre Salzpfannen liegen in Naturschutzgebieten und müssen vor Ort schonend „geerntet“ werden. Dadurch bleibt das Salz mit seinen vielen wertvollen Mineralien vollkommen naturbelassen.

Orangenkuchen mit Mohn und Zitronenmyrte

Hier kommt ein ganz einfacher Kuchen mit dem köstlichen Aroma der Zitronenmyrte und mit einem Hauch Spekulatiusgewürz bereitet er uns sanft auf kältere Tage vor. Mir schmeckt er am besten, wenn er noch lauwarm ist. Durch den Guss bleibt er auch für später herrlich feucht und schmeckt noch nach zwei Tagen - falls er bis dahin nicht schon weg ist.
Tags: Kuchen, Mohn

Ein Strauss Pfeffriges

Es kommt bestimmt nicht von ungefähr, dass die Gewürznelke gemeinsam mit der Muskatnuss in vielen unserer Gerichte im Doppelpack auftritt. Waren sie doch quasi immer schon Nachbarn. Schon in der Antike wurde das Gewürz im Mittelmeerraum verkauft. Den Händlern gelang es lange Zeit, die Herkunft der Nelken und der Muskatnuss zu verschleiern – hauptsächlich, damit sie weiterhin hohe Preise verlangen konnten.

Zucchini-Puffer mit geriebenem Tomatensalat

Auch wenn es erst am Wochenende nochmal schön spätsommerlich warm und sonnig wird - mit diesen Zutaten ist Italien nicht weit! Das Rezept von Mario Kotaska hat mir so gut gefallen, dass auch ich die Tomaten für den Salat gerieben und nicht geschnitten habe, um so die Schale loszuwerden.

Guacamole mit Limón Negro

Cremig, cremiger, Guacamole! Und die geht ja immer, oder ist das bei Euch anders? Die Limon Negro sind der Hammer und passen nicht nur in Eintöpfe und Tajines! Der Sud würzt die Guacamole aufs Feinste, und die Schale schmeckt so köstlich, dass sie gleich gehackt dazu gegessen wird. Probiert es aus!

Holundersuppe

Ich habe so viel über die nordfriesische Holundersuppe gelesen, dass ich sie dieses Jahr zum ersten Mal selbst ausprobieren wollte. Es gibt im Netz zahlreiche Rezepte, nach Anregungen habe ich dieses hier zusammengestellt. Mit Zimt, Apfelstücken und gerösteten Brotwürfeln. Ich muss sagen: Der Aufwand hat sich voll gelohnt, die Suppe war fantastisch! Wer sehr viel Holunder findet kann es sich für den Winter einfacher machen: Einfach ein paar Flaschen Holundersaft auf Vorrat in den Keller stellen – dann ist die Zubereitung deutlich einfacher!
Wer nach dem Urlaub eine Zucchini im Garten entdeckt hat, die etwas zu groß geworden ist bei Sonne und Regen, kann sie perfekt für dieses leichte Gericht verwenden.

Ras el Hanout – eine echte Chefsache

DAS Ras el Hanout gibt es nicht, denn das, was diese Gewürzmischung eigentlich bezeichnet, ist von Haushalt zu Haushalt verschieden. Je nach Gusto der Chefin des Hauses oder des Chefs des (Gewürz)-Ladens. Und so heißt der nordafrikanische Mix dann auch übersetzt: Kopf des Ladens. Jede Familie im Maghreb hat ihr Hausrezept für ein Ras el Hanout. Und das kann mitunter 100 verschiedene Zutaten enthalten. Im Normalfall sind es wohl eher zwischen 20 bis 25.
Gastfreundlichkeit ist nicht nur eine Frage von appetitlich und freundlich serviertem Essen, Gastfreundlichkeit ist eine Haltung. Und genau darum dreht es sich in dem neuen Buch „Karam“ aus dem Münchner Sieveking Verlag. Verlegerin Caroline Sieveking hat „Karam“ am Donnerstagabend bei uns mit viel Herzblut und warmer Gastfreundschaft einem genussfreudigen Münchner Publikum, Buchleuten und der Presse vorgestellt. Die ausgefeilten Rezepte von Autorin Bethany Kehdy, Foodbloggerin und ausgewiesene Libanon-Kennerin, hat Caroline Sieveking zu einem Großteil schon selbst lecker nachgekocht (versteht sich von selbst, natürlich mit Zutaten von Gewürze der Welt).

Ravioli mit Kürbis-Ziegenkäse-Füllung

Durfte ich gaaanz frisch bei Angela probieren...

Die Füllung reicht für ca. 15 große Ravioli. Den restlichen Nudelteig schneidet sie mit dem Messer in ungleichmäßige Streifen, läßt diese trocknen und genießt sie in paar Tage später all’ Arrabbiata...

Ricotta-Tomaten al forno mit Kaffee

Tomaten und Kaffee? Ja das passt bestens! Wichtig ist sind ausgezeichnete Kaffeebohnen, daher qualifiziert sich unser äthiopischer Kaffee Tomoca bestens. Das Kaffeeöl lässt sich gut aufbewahren und passt auch perfekt zu Pasta, Fischgerichten und gegrilltem Gemüse.

Reste-Essen Nr. 2 – Knusper-Spaghetti

Was machen mit den restlichen Spaghetti vom Vortag? Als Kind schon habe ich „alte“, gebratene Nudeln geliebt, sie werden so herrlich knusprig! Gewürzt mit unserem Zitronenpfeffer, Rosmarin und gehackten Kapern kann sich dieses Resteessen auf jeden Fall schmecken lassen!
Egal, in welcher Form! Hier etwas widersprüchlich: Gemüserisotto mit Wurst.
Aber egal wie, Risotto geht IMMER.

Frischer Rosmarin ist etwas Herrliches; für manche Gerichte ist aber der getrocknete Rosmarin besser geeignet, da er sein konzentriertes Aroma im Laufe des langen Kochvorgangs freigibt und daher deutlich intensiver ist.
Stehen noch speckige Kartoffeln vom Vortag im Kühlschrank? Ab in den Mixbecher, am besten gleich mit der Schale. Die Mayonnaise machen wir zwar selber, aber das geht ganz fix und wir können dafür einen weiteren Rest verwenden: Anstelle von frischem Zitronensaft könnt Ihr den Saft der Salzzitrone und die köstliche Marinade verwenden. Die Idee, Salzzitronen für die Mayonnaise zu verwenden, habe ich von Caspar Plautz übernommen, dem genialen Kartoffelstand am Viktualienmarkt.

Za’atar – mild und trotzdem herb

Nicht nur im östlichen Mittelmeerraum, sondern auch in Nordafrika und im Nahen Osten liebt man Za’atar mit der kleinen Prise Sumach. Auf Auberginen, Butternuss oder anderem Gemüse aus dem Ofen sorgt es für eine sumach-herbe und sesam-milde Überraschung.
Tags: Za'atar, Zaatar
Für alle Mohn-Liebhaber! Wenn man die noch feuchten Topfenklöße in der Mohn-Zuckermischung wälzt, bleibt eine ganz dicke Schicht hängen – zum Reinlegen gut. Optisch sehen die kleinen Klöße fast wie Trüffel aus!

Kürbis-Tarte mit Rosenharissa

Den nussigen Kürbis und das frische Zwiebelgrün in dieser Tarte würzen wir mit Rosenharissa und weißem Kampotpfeffer - so erhält der ungewöhnliche Kuchen einen Hauch Orient und versetzt uns ein letztes mal in den Sommer und lässt uns den Herbst vergessen! Ein leichter Imbiss, zu dem ein Glas von dem mitgebrachten Urlaubs-Rosé passt.
Wenn es mal schnell gehen muss sind die Linguine ein echter Hammer! Aber das ist ja auch kein Wunder, wenn wir uns einen ganzen Löffel der kostbaren Fiori di Finocchio, der wilden Fenchelblüten gönnen... Allerdings ist das Gericht auch die perfekte Vorspeise, zum Beispiel vor einem Fisch auf Gemüse aus dem Ofen.

20.9. Weltklimastreiktag

20.9. Weltklimastreiktag. Kein Telefon, keine E-Mailbearbeitung, nix versendet, kein gar nix. An diesem Tag bleibt unsere Firma nach außen geschlossen. Intern geht's weiter - für euch und für die Gewürze.
Abfallgemüse? Gibt’s nicht! Die Stängel und Blätter vom Blumenkohl ergeben ein sehr zartes Gemüse und sollten nicht in der Biotonne landen, finden wir.

Meersalzbutter mit Sel Gris

Geht schnell und schmeckt nach dem weiten, wilden Meer: Einfach frische Butter mit Sel Gris und Ringelblume mischen – rettet auf Brot herrlich über den hektischen Tag!

Scharfer Gemüseeintopf aus Elba

Gemüsesuppe ist ein Klassiker, der je nach Region völlig unterschiedliche Zutaten enthalten kann. In diesem Rezept kommen weiße Bohnen und eine frische Artischocke in den Topf. Und die würzige Schärfe unserer Vogelaugen Chili heizt richtig ein. Geröstete Brotwürfel geben dem Eintopf eine zusätzliche Sättigungsbeilage bei schlechtem, grauen Wetter.

Gelbe Beete mit Tahina-Safran-Sauce

Ideal als leichte vegane Vorspeise – die gelbe Beete kann man auch gut am Vortag kochen, dann ist die Zubereitung eine Sache von 10 Minuten. Klappt auch mit Rote Beete.

PS: Könnt ich jeden Tag essen. Optisch und kulinarisch wertvoll.
Besser als mit einem Porridge kann man einen kühlen Herbstmorgen nicht beginnen! Dazu noch ein Löffel Baobab-Pulver für die extra Portion Vitamin C, Calcium und Eisen - fantastisch.
1 von 2