Gewürze bieten eine ungeheure Vielfalt an neuen Geschmäckern und neuen Möglichkeiten. Jeder weiß wozu man Pfeffer und Salz verwendet. Aber habt ihr schon mal mit Rosa Pfeffer gekocht? Oder Kardamon verwendet? Oder Vanille zum Fisch? Rosenblüten-Cocktail? Ingwer-Limo? Und was mach ich mit Langem Pfeffer? Probiert, traut euch! Hier könnt ihr euch inspirieren lassen...

Gewürze bieten eine ungeheure Vielfalt an neuen Geschmäckern und neuen Möglichkeiten. Jeder weiß wozu man Pfeffer und Salz verwendet. Aber habt ihr schon mal mit Rosa Pfeffer gekocht? Oder... mehr erfahren »
Fenster schließen

Gewürze bieten eine ungeheure Vielfalt an neuen Geschmäckern und neuen Möglichkeiten. Jeder weiß wozu man Pfeffer und Salz verwendet. Aber habt ihr schon mal mit Rosa Pfeffer gekocht? Oder Kardamon verwendet? Oder Vanille zum Fisch? Rosenblüten-Cocktail? Ingwer-Limo? Und was mach ich mit Langem Pfeffer? Probiert, traut euch! Hier könnt ihr euch inspirieren lassen...

Ich esse morgens gern mein Marmeladenbrot. Im Herbst ist beim morgendlichen Brotaufstrich die Auswahl nicht knapp. Sehr zum Leidwesen meiner Kinder, die am liebsten dick Salami auf ihrem Frühstücksbrot stapeln. Dazu haben wir heute eine herrliche Alternative: Ein Nussauftrich ist gesund und SCHMECKT.

Es gibt so viele Möglichkeiten, einen veganen Brotaufstrich mit Cashewkernen zu würzen. Meistens verwende ich ein selbstgemachtes Pesto, Bärlauch, Basilikum oder Hirtentäschelkraut. Mit der Indian Summer Gewürzmischung ist eine indisch-würzige Variante entstanden: Milde Curry-Aromen begleitet von der unfassbar intensiven Würze von Tomami machen aus dieser Creme einen ganz besonderen Aufstrich! Und das geht ganz schnell, mit diesen Zutaten kann er täglich im Handumdrehen frisch hergestellt werden.

Obstsalat mit Zitronengras

Mit unserem feinst gemahlenen Zitronengras kann man nicht nur asiatische Gerichte bereichern, sondern auch einem exotischen Obstsalat den perfekten Hauch Thailand verleihen. Die Marinade aus Zitronengras, frischem Ingwer und Honig passt ganz hervorragend zu Mango & Co.
Glücksrollen lassen sich auf unendlich viele Weisen füllen – aber der Sushi-Dip Wasabi Style passt immer dazu! Ich mag die kleinen Röllchen mit Huhn, Shrimp, Avocado, oder wie hier ganz einfach mit allem, was mein Kühlschrank zu bieten hatte. Einfach ausprobieren!

Grünes Kokos-Curry mit Chili Ancho

Montag. Wenig Zeit, wenig Zeit zum Essen, schon gar nicht zum Kochen.
Currys sind extrem einfach in der Zubereitung und lassen garantiert Fernweh aufkommen - und die Alltagshektik vergessen. Das grüne Curry ist mild und lässt Fernweh aufkommen - und enthält kein Salz.
Unser Chili Ancho ergänzt das sanfte Grüne Curry perfekt. Und jeder kann so viel Schärfe hinzufügen, wie er mag.

Kartoffelgratin mit Bohnenkraut-Sahne

Endlich. Hitze weg, Zeit für Deftiges!

Schmeckt euch Bohnenkraut auch so gut wie mir? Viel zu schade, um es „nur“ mit grünen Bohnen zu verwenden! Zusammen mit Knoblauch in der Sahne verleiht es diesem mega einfachen Kartoffelgratin ein unfassbar gutes Aroma. Ein Salat dazu – fertig ist das Abendessen.
Herrlich herbstlich: Grünkohl, Zwiebel, Apfel, Kartoffel, Pastinaken.
Wer findet, dass diese Gemüsesorten eine seltsame Kombi ergeben, der hat vorschnell entschieden und sollte sich dieses Veggie-Rezept kurz vornehmen. Und mit der richtigen Würze wird wird's eine runde Sache...
Welches Süppchen passt besser zu einem beginnenden Herbst, als ein Maronencreme-Supperl?
Die Maronen sind mittlerweile fertig zubereitet in hervorragender Qualität zu bekommen. Somit steht der - doch sehr einfachen - Herstellung der Suppe nix mehr im Weg. Hoffentlich wird's bald richtig kalt :-)

Selbstgemachtes Ketchup

Ketchup-Liebhaber aufgepasst! Hier kommt das ultimative Rezept für ein göttliches Ketchup zum Selbermachen. Den besonderen Aroma-Kick erhält das Ketchup durch unser Java Curry und den herb-würzigen Oregano.
Die unterschiedlichen Kürbissorten versüßen mir zusätzlich meine liebste Jahreszeit, den Herbst. Am einfachsten ist der Hokkaido zu verarbeiten, da er nicht geschält werden muss. Sein nussiges Aroma ist ganz vorzüglich und passt nicht nur für Kürbissuppe, sondern schmeckt auch köstlich gebacken aus dem Ofen – wie hier auf den Fladen mit einer würzigen Creme mit Quatre Epices, der klassischen Gewürzmischung aus Frankreich. Ganz ohne Salz und Zucker kommt sie daher, diese Vier-Gewürzmischung, die wir etwas abgewandelt haben - dafür mit moderater Schärfe und einer blumig-zimtigen Note.
Sundowner ohne Alkohol – was ist besser als ein spicy Virgin Bloody Mary? Nichts! Viel Meerrettich ist drin, und eine ordentliche Prise frisch gemörserter Cumeo Pfeffer. Eiskalt und heiß zugleich.

Acili Ezme mit ganzem Kreuzkümmel

Diese türkische Beilage passt eigentlich zu allem – am besten aber zu Grillfleisch, Ofengemüse, oder einfach als Antipasti mit einem Stück Fladenbrot zu einem kühlen Bier.

Gin Cocktail Sternanis Basilikum

Letzter Sommertag in Bayern. Hier kommt der perfekte Drink dafür!
Ich bin ein Gin-Fan. Nicht, dass ich ihn schon morgens trinken würde. Aber er verbindet mich mit Queen Mum und erinnert mich an meine Zeit in Adis Abeba, wo wir abends gern ein Gläschen mit Tonic zu uns nahmen. Nicht sehr afrikanisch, aber sehr schmackhaft. Und nachdem Gin mittlerweile auch von kleinen Brennereien in hervorragender Qualität (und sogar in Bio!) produziert wird, finde ich noch weniger Grund, auf ihn zu verzichten.

Kardamom-Espresso mit Ginger Beer

Herbst. Aber herrlich warm und sonnig. Erträgliche Temperaturen.
Prima Voraussetzung für einen Sundowner. Oder zwei. Oder einen zu zweit.
Wir haben da das Richtige. Einen, der fit macht. Für einen langen Abend, um das Leben zu genießen.

Zitronenfenchel mit Bio Curry Manipur

Würzig, mild und das perfekte Sommer-Antipasti: Zitronenfenchel mit Bio Curry Manipur. Auch für Spät-Sommer geeignet. Dieses Curry besteht aus ganzen Saaten und kann direkt im Gericht oder zum Würzen bei Tisch verwendet werden.

Eingelegte Feigen mit Lavendel

Auf Amorgos habe ich vor Jahren diese Köstlichkeit serviert bekommen. Da ich gestern herrliche dunkle Feigen aus Italien auf dem Markt entdeckt habe, hier das Rezept, so wie ich es in Erinnerung habe.

Am besten schmecken die Feigen, wenn man sie mindestens eine Woche im Gewürzöl ruhen lässt, dann sind die Gewürzaromen schön durchgezogen! Und das restliche Öl ist ganz hervorragend in mediterranen Salaten zu verwenden, wenn das Glas leer ist.
Tags: Feigen, Lavendel
Wacholdersahne ist eine Köstlichkeit! Und nicht nur zu Wild und Fisch – jetzt gibt es gerade so viele regionale Zucchini, das wir einfach dicke Scheiben davon anbraten und sie mit Wacholdersahne und den letzten eingelegten Preiselbeeren kombinieren. Die Sauce ist etwas aufwendiger, die Mühe lohnt sich aber durchaus!
Reife Feigen frisch vom Baum - jetzt ist Saison, wenn auch nur in Südfrankreich...

Dieses Gericht lebt von der Kombination: das schokoladige Aroma vom Langen Pfeffer Rot ergänzt perfekt die reife Süße der Feigen – fruchtig und scharf trifft auf mildes Bohnenmus, eine göttliche Beilage zu Gegrilltem oder auch einfach nur als Dip, Antipasti oder für den kleinen Hunger zwischendurch...
Endlich - es ist wieder kühler draußen. Zeit für Bratkartoffeln!
Im Ayurveda gilt der Lange Pfeffer als Verjüngungsmittel, weil er die Verdauung anregt und den Körper reinigt. Diese köstliche Gewürzpflanze soll ayurvedischen Schriften zufolge eine nervenstimulierende, herzstärkende, krampflösende und allgemein aufbauende Wirkung haben. Zusammen mit schwarzem Pfeffer und getrocknetem Ingwer ist die Mischung Trikatu eine bekannte ayurvedische Gewürzmischung.
Frisch gemahlen passt der lange Pfeffer zu fast allen Speisen, bei denen normalerweise schwarzer Pfeffer verwendet wird; er verleiht den Gerichten einen leicht süßlichen, scharfen Geschmack und hat einen warmen Ton. Wenn ihr etwas davon auf das fertige Gericht gebt, kommt der Geschmack noch besser zum Tragen!