Gewürze bieten eine ungeheure Vielfalt an neuen Geschmäckern und neuen Möglichkeiten. Jeder weiß wozu man Pfeffer und Salz verwendet. Aber habt ihr schon mal mit Rosa Pfeffer gekocht? Oder Kardamon verwendet? Oder Vanille zum Fisch? Rosenblüten-Cocktail? Ingwer-Limo? Und was mach ich mit Langem Pfeffer? Probiert, traut euch! Hier könnt ihr euch inspirieren lassen...

Gewürze bieten eine ungeheure Vielfalt an neuen Geschmäckern und neuen Möglichkeiten. Jeder weiß wozu man Pfeffer und Salz verwendet. Aber habt ihr schon mal mit Rosa Pfeffer gekocht? Oder... mehr erfahren »
Fenster schließen

Gewürze bieten eine ungeheure Vielfalt an neuen Geschmäckern und neuen Möglichkeiten. Jeder weiß wozu man Pfeffer und Salz verwendet. Aber habt ihr schon mal mit Rosa Pfeffer gekocht? Oder Kardamon verwendet? Oder Vanille zum Fisch? Rosenblüten-Cocktail? Ingwer-Limo? Und was mach ich mit Langem Pfeffer? Probiert, traut euch! Hier könnt ihr euch inspirieren lassen...

Für alle Spätaufsteher präsentieren wir ein griechisches Kräuteromelette. "Omeleta Sfoungato" heißt das Gericht auf Lesbos, das uns Gerne-kochen.de vorstellt.
Grünen Spargel hab ich sehr, sehr gern. Aber bitte nicht gekocht. NIE. Nur gebraten. Wie beispielsweise hier in Kombi mit Rhabarber und Mönchsbart (Wer den nicht findet, kann ihn einfach weglassen. Schmeckt zur Not auch so... :-))
Chimichurri ist eine argentinische Würzsauce mit spannender Geschichte: Die Herkunft soll von einem Namensgeber Jimmy McCurry oder Jummy Kerry stammen, oder der Ursprung wird in der Zeit der Englischen Invasion in Buenos Aires vermutet, wo die Sauce unter britischen Kriegsgefangenen entstanden sein soll.

Wie dem auch sei – Chimichurri ist eine würzige, fruchtige und äußerst geschmacksintensive, feine und nicht zu scharfe Gewürzmischung, die vor allem zu gegrilltem Fleisch gereicht wird. Ich habe das Chimichurri hier als Gewürzsauce für Zucchini mit Linsen-Füllung zusammengestellt: Mit frischem Kerbel, die rote Paprika lasse ich weg und die säuerliche Frische erhält die Sauce durch den Limettensaft.

Chinese New Year meets German Frühling

Auch, wenn der Winter Bayern noch fest im Griff hat:
Die triste graue Jahreszeit wird schwinden und den Frühlingsboten Platz machen.
In unserem Ladengeschäft in München haben wir vorgebaut: die bunten Farben haben Einzug gehalten und kündigen nicht nur den Frühling an, sondern auch das Chinese New Year in seiner gesamten bunten Vielfalt.
Kulinarische Reise in den Frühling
Ich freu mich riesig auf den Frühling. Die ersten Sonnenstrahlen, ich sitze im Garten (wenn auch noch mit dickem Pulli) und plane, was gesät wird. Ein Hochbeet muss her! Für Kräuter und Salat. Die Pläne in meinem Kopf sind fertig. Die Umsetzung: am besten gestern! Geduld zählt nicht zu meinen Stärken. Und weil es bis zum ersten Keimen eh noch etwas dauert, greife ich zum Workaround. Bio Kräuter aus der Dose, am besten viele, nein, alle. Welche genau? Das verrate ich in diesem Newsletter.