Grillfleisch mit feiner Marinade

Grillfleisch mit feiner Marinade - 

der Sommer ist (fast) da!

 

Die ersten Sonnenstrahlen lassen sich blicken - und schon ist er da, der unwiderstehliche Drang nach dem Grill. Aber sind wir doch mal ehrlich: Gibt es größere Glücksmomente, als nach langem Frieren am späten Nachmittag den Grill anzuheizen und mit Familie und guten Freunden die Wärme des nahenden Sommers auf der Terrasse zu genießen?

 

Aber da war es wieder, das Gefühl der Hilflosigkeit. Das Grillgut beinahe am Verbrennen, der Tisch nicht fertig gedeckt, der Kartoffelsalat noch am Kochen, die Dips beim Nachbarn im Kühlschrank, das Fleisch ungewürzt.

 

Daher nun einige Tipps, damit das erste Mal nach der Grillpause wirklich klappt:

Alles schön vorbereiten! Grillfleisch am besten eigenhändig am Tag vorher in die Marinade legen. Und genau überlegen, welcher Salat / welche Beilagen zu welchem Grillgut passen.

 

Bis am Tag des großen Ereignisses das erste Fleisch / der erste Fisch auf den Grill gelegt werden kann, kalkulieren Sie bitte 45 Minuten ein. Eierkohlen sorgen für gleichmäßige, langanhaltende Hitze, Holzkohlen verbrennen schneller. Basisdemokratie nach dem Motto "jeder darf mal" funktioniert am Grill selten. Aufgaben werden vor dem Grillen fest vergeben. Damit steht dann auch schon der Schuldige fest, falls etwas misslingt.

 

Nun zum Wichtigsten, die Speisen:

 

Wer schon mal selbst eine Marinade gezaubert hat, der wird sicher nie wieder fertig eingelegtes Fleisch kaufen. Und eine Marinade ist einfach und schnell herzustellen. Spaß macht es ja schließlich auch! Das eingelegte Fleisch am besten nach einigen Stunden einmal wenden. Fleisch nach dem marinieren aus der Marinade nehmen und abtupfen, nur wenige Kräuter dürfen am Fleisch bleiben, da diese sonst leicht verbrennen können.

 

Hier nun also einige Vorschläge für Marinaden:

 

 

Marinade für Rind und Schwein:

8 EL Sojasauce

8 EL trockener Sherry

8 EL Honig

etwas Ingwer

2 TL Churrasco Barbeque Gewürz

oder alternativ Chili Chipotle Jalapeno - wer's gern etwas schärfer mag (Schärfegrad 5) ...

Alle Zutaten in einer Schale vermengen und übers Fleisch geben.

 

 

Marinade für Lamm: 

Lamm-Gewürzmischung - reicht völlig aus! Einfach perfekt! Fleisch mit mildem Öl einreiben und dann das Gewürz über das Grillgut geben. Wer's gern puristisch mag würzt mit Rosmarin, Thymian, frischem Knoblauch (leicht angedrückt), Rauchsalz und Pfeffer.

 

 

Marinade für Hähnchen:

Lauchzwiebel

Zitronensaft

Joghurt

Kumin (Kreuzkümmel)

Orangenpfeffer

Saté-Spieße erhalten zusätzlich einen feinen Zitronengras-Geschmack, wenn Sie das Fleisch auf das frische Zitronengras stecken.

 

 

Marinade für Fisch und Garnelen:

Ras el Hanout ist das perfekte Gewürz! Es kommt aus Nordafrika und verleiht Speisen eine feine exotische Note. Grillgut mit Olivenöl bepinseln, Ras el Hanout drüberstreuen. Fertig. Wer's weniger ausgefallen mag, kann zum Würzen auch Safran verwenden. Das mag dann selbst die Oma.

Achtung: Besonders bei Garnelen gilt: Lieber eine Minute zu wenig auf dem Grill, als eine halbe zu viel. Zwei Minuten von der einen Seite grillen, wenden und eine Minute von der anderen Seite reichen völlig aus. Garnelen werden sonst mehlig und fad im Geschmack.

 

 

Dazu passt hervorragend Weißbrot mit Kräuterbutter drauf.

Tipp: Wenn's schnell gehen muss, verwenden Sie einfach unsere Kräuterbutter-Gewürzmischung!

 

Ach ja, falls Sie einen "heißen Tipp" zum Thema Grillen haben - lassen Sie's uns doch bitte wissen! Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Und nun wünsche ich gutes Gelingen und vor allem: gutes Wetter!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.