Bougatsa

 

Rezeptidee: Süße Bougatsa – My Big Fat Greek Wedding


Zutaten:

400 ml Milch, 50 g Zucker,  80 -100 g Hartweizengrieß, 2 Eigelb, 15 g zerlassene Butter, 15 g Butter für die Füllung, 1 Packung hauchdünner Filo-Teig (ersatzweise: Strudel-Teig)


Gewürze: 

traditionell mit grünen Kardamom-Körnern, aber lecker sind auch Varianten mit Bourbon-Vanille oder dem Saft bzw. Schale von Zitrusfrüchten, mit Rosinen und  Mandelsplittern, oder ganz ausgefallen: Blaue Lavendelblüte

 

 

Wenn im traditionellen Griechenland ein Mädchen heiratet, dann muss es erst einmal seine Kochkünste unter Beweis stellen. Und womit geht das besser als mit dem Leibgericht der Nordgriechen? Mit einer Bougatsa. Die Leibspeise der Thessaloniken wird sowohl herzhaft als auch süß zubereitet. Das zeigt schon: Hier gibt es viel kreatives Potenzial auszuloten – nicht nur für heiratswillige junge Griechinnen, sondern auch für experimentierfreudige mediterran inspirierte Köche. Egal, ob mit Käse- oder Hackfleischfüllung oder Grießpudding – Grundlage ist ein dünner Filo-Teig, der dünn mit zerlassener Butter bepinselt wird.


So geht die süße Variante: Mit zwei der hauchdünnen Filo-Schichten wird eine Auflaufform ausgekleidet. Diese werden vorab mit zerlassener Butter bepinselt. Derweil 4-5 Körner grünen Kardamom zerstoßen und kurz in einem Stieltopf rösten, Milch darüber gießen und langsam mit dem Zucker aufkochen lassen, den Grieß hineinrieseln lassen. Wenn der Brei  cremig wird, vom Herd nehmen und nach kurzem Abkühlen das Eigelb und ca. 15 g Butter unterziehen. Die Creme über den Filo-Teig gießen und noch einmal mit den restlichen Filo-Blättern abdecken, die ebenfalls mit Butter bepinselt werden. Bei 180-200 Grad im Ofen 10 bis 15 Minuten durchgaren.


Zum Garnieren werden Puderzucker, Zimt oder auch Mandelblättchen verwendet. Die Speise – bei den Griechen gern schon lauwarm zum Frühstück gereicht – wird vor dem Servieren in kleine appetitliche Vierecke geschnitten.


Probieren Sie als Nachtisch wirklich mal eine Bougatsa-Variante mit einem gestrichenen Teelöffel Blauer Lavendelblüten. Ist zwar nicht so ganz traditionell griechisch – aber riecht und schmeckt himmlisch nach Mittelmeer!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.