Filter schließen
Filtern nach:
Tags

Hauptgang

Erdäpfelstrudel

Hier kommt das Rezept für einen herrlichen Erdäpfelstrudel, einer der kulinarischen Klassiker aus unserem Nachbarland Österreich. Kennt Ihr den vom Wanderurlaub? Geht ja gerade nicht, also einfach selber machen!
Hier in Marokko am Mittelmeer kommen so viele Einflüsse an, dass es manchmal schwierig ist, alle auseinander zu halten: Da sind die der Berber, die spanischen, afrikanischen, jüdischen und türkischen Geschmäcker, die sich alle in der Tajine, dem traditionellen marokkanischen Tontopf vereinen. Deshalb ist die wichtigste Gewürzmischung des Landes auch so zutatenreich. Mindestens 20, manchmal aber auch 100 Spuren aus aller Herren Länder sind im Ras el Hanout zu finden. Huhn und Zitrone jedenfalls sind die allerbeste Grundlage, um diesen unglaublich vielen Hinweisen auf die kulinarische Geschichte dieses Landes näher auf den Grund zu gehen.

Kabeljaufilets in Pfeffersauce

Der Tasmanische Pfeffer ist wirklich etwas ganz Außergewöhnliches: Das Aroma ist zu Beginn eher würzig-aromatisch, schmeckt leicht nach Lorbeer und etwas Wacholder, im Abgang ist dann überraschend pfeffrig-scharf. Und er macht sich fantastisch in dieser einfachen Sahnesauce für Fisch.

Sri-Lankisches Apfelcurry

Vorsicht: Vegan!

Eine Kundin hat uns ganz begeistert von diesem Rezept berichtet - ich musste es direkt nachkochen! Interessant finde ich besonders, dass in Sri Lanka knackige Äpfel wie Gemüse zubereitet werden. Bei uns bietet sich das Rezept an, um Lageräpfel im Winter zu verbrauchen. Meine Äpfel waren zwar schon etwas weicher, das Gericht hat dadurch aber sogar noch gewonnen, weil das Curry schön sämig geworden ist. Der Chili sorgt für angenehme Schärfe, die wiederum herrlich von Innen wärmt. Da sind bayrischer Frost und Nebel (fast) vergessen.

Am Wochenende? Bayerische Krautkrapfen!

Draußen ist's kalt, da passt gut Deftiges!
Als absoluter Fan von Sauerkraut steht dieses Rezept bei mir seit Jahren auf der Liste, ein echter Dauerbrenner. Der absolute Hit ist unser fantastisch aromatischer Majoran, der reichlich in die Füllung kommt und ausgezeichnet mit dem Sauerkraut harmoniert.
Immer wieder freitags: Fisch. Diesmal Hausmannskost. Easy, schnell, lecker. Ein Gericht für die ganze Familie.
Hier kommt ein herrlich würziger Eintopf für kalte Tage: eine orientalische, fruchtige und leicht scharfe Variante, mit Backpflaumen, Kichererbsen und Spinat. Das Gericht kommt ganz ohne Knoblauch aus – also ist es bestens für alle Knoblauchmuffel geeignet!

Hähnchen in Walnuss-Granatapfelsoße

Würzig und festlich, aber nicht schwer - ein persischer Klassiker, optimal für kalte Wintertage! Die Zutaten sind nur vom Feinsten: Granatapfelsirup, Safran, Zimt und Walnüsse – ein wahrer Festschmaus! Wenn Ihr etwas mehr Zeit habt könnt, Ihr auch ein zerteiltes ganzes Huhn verwenden, dann wird die Sauce noch aromatischer und das Gericht reicht für drei Personen.

Die perfekte Entenbrust mit Szechuanpfeffer

Einfach, pur, perfekt.

Mein Sohn ist verrückt auf Entenbrust. Ich habe schon einige zubereitet, sie aber nie so ganz perfekt hinbekommen. Nach einigen Recherchen bin ich bei dieser Methode gelandet – et voilà! Und dazu unser Szechuanpfeffer mit seiner prickelnden, zitronigen Note...göttlich :-)

Wurststrudel mit Apfelsoße

Nach den vielen Plätzchen und all dem Süßkram tut eine deftige Wintermahlzeit bei entsprechenden Außentemperaturen gut!

23. Türchen: Madagassischer Fisch

Dieses aromatische und simple Fischgericht schmeckt nach der Sonne Afrikas. Dafür sorgen nicht nur Ingwer und Kokosmilch, sondern vor allem der beissend scharfe, dabei aber äußerst aromatische Voatsiperifery Pfeffer. Die madagassische Wildsammlung ist eine echte Kostbarkeit; die Kletterpflanze trägt ihre Früchte erst ab einer Höhe von 10-20 Metern, daher ist die Ernte zwar eine enorme Herausforderung, jedoch alle Mühe wert!
Inspiriert von der Küche Ottolenghis ergeben diese Rezepte ein farbenfrohes, würziges Weihnachtsmenü, mit Zutaten der levantischen Küche und typischen Kombinationen.
Man braucht nicht allzu viel Zeit für die Gerichte und das meiste lässt sich perfekt vorbereiten.
Verwöhnt euch und eure Lieben und habt ein frohes Fest!
Was für eine heiße Begegnung! Die spanische Tortilla ist ein Kartoffelgericht mit Eiern und Zwiebeln und wird als "Omelette" serviert (und darf nicht mit dem gleichnamigen spanischen Fladenbrot verwechselt werden). Unsere Tortilla passt nicht nur als Tapas zu einem Glas Wein, sondern auch als Beilage zu Gemüsegerichten. Oder solo zum grünen Salat. Und: genau, die Gewürzmischung "Obatzda" passt nicht zur zum bayerischen Nationalgericht, sondern hervorragend auch zu Kartoffeln, wie z. B. zu Bratkartoffeln...
Dieses Rezept, das ich über die Jahre immer weiter verfeinert habe, ist in unserer Familie und bei Freunden der Renner. Ich übertreibe nicht wenn ich sage, dass wir die scharfe Pasta ein mal pro Woche genießen, also Vorsicht: Suchtfaktor!

17. Türchen: Aussie-Burger

Burger? Aber immer doch! Mit gehacktem Speck im Hackfleisch kommt gleich die richtige Würze ins Spiel. Den Rest erledigt unser fantastisches Murray River Salt aus Australien. Yes!!
Einfach eine sehr gute Tagliatelle verwenden, die wenigen Zutaten für die Sauce vorbereiten und fertig. Ihr könnt normale Kapern verwenden, Kapernäpfel in Scheiben geschnitten, oder so wie ich selbstgemachte Löwenzahnkapern. Zusammen mit Zitronenschale, langem Pfeffer und Pistazien ein echter Hit!

11. Türchen: Mildes Java Kartoffel-Curry

11. Türchen: Zitronig-frisches, sanftes Curry meets Kartoffel. Dieses einfache, vegetarische Curry ist eine schnelle Freitags-Mahlzeit für die ganze Familie. Komplett ohne Schärfe ist es selbst für Kinder geeignet. Wer sich die Mühe macht und die Kartoffeln nach dem Garen noch anröstet, wird zusätzlich durch einen Umami-Crunch belohnt (auch für Carnivoren!).
Ich garantiere Euch, so lecker habt Ihr eure Fleischpflanzerl noch niemals zubereitet! Mit heißem Harissa, geschrotetem Niora Paprika, Kakao Nibs und gehackten Paranüssen schmecken die Pflanzerl unfassbar würzig, exotisch und kernig...
Hier kommt ein herzhaftes Cacio e pepe-Risotto. Dazu passen winterliche Maronen, Walnüsse und als Kontrast frische Limette. Der aromatische indische Kerala-Pfeffer erlebt dabei einen großen Auftritt!

6. Türchen: Erdnusseintopf mit Chakalaka

Chakalaka ist das 6. Türchen in unserem Adventskalender!
Afrikanische Rezepte stehen für viel Gemüse und viele gute Gewürze. Wer also eine Abwechslung braucht nach allen deftigen deutschen Eintöpfen, sollte dieses Rezept unbedingt ausprobieren! Das Ganze geht natürlich auch vegetarisch, ohne Hühnchen.

Kitchari – ein ayurvedischer Klassiker

In der altindischen Lehre des Ayurveda sind Reinigungen wichtiger Bestandteil. Ein Kitchari darf da nicht fehlen: Das Gericht ist besonders leicht bekömmlich, reinigt und regeneriert den Körper und ist eine ideale Quelle für pflanzliches Eiweiß. Und schmecken tut es auch noch...
Das Rezept stammt aus dem hervorragenden Kochbuch „Supra - A feast of Georgian cooking“ von Tiko Tuskadze. Es passt perfekt in die Vorweihnachtszeit!
Also einfach mit unserem würzigen Cassia-Zimt nachkochen – und genießen!

Ayurveda: Cremiges Curry mit Garam Masala

Hier kommt ein spannendes Rezept für ein veganes Curry. Es wird püriert und bekommt zwei Leckere Toppings: gebratene Pilze und geröstete Kichererbsen. Ein toller Kontrast - cremige Curry-Suppe mit Biss! Ach ja: Garam Masala ist nur eine von 6 Nikolaus-Gaben in unserem Ayurveda-Niko-Set...
Süßkartoffeln sind ja so eine Sache, manchmal etwas zu weich, zu süß, zu mehlig, zu wenig kartoffelig... Hier kommt eine herrliche Kombi mit einem selbstgemachten Pesto (aus „Abfällen“ vom Wochenende – Zerowaste vom Feinsten!) und knusprig gebackenen Kartoffelscheiben. Der Montag ist gerettet!
1 von 15