Wie kocht man eine richtig gute, italienische Tomatensoße?

Ganz einfach! Ich teile mit euch das Rezept, welches ich während meines Studiums in Italien von einer echten Süditalienerin lernte. Im Gegenzug übersetzte ich für sie eine Bewerbung für die komische Oper in Berlin ins Deutsche. Lustig, wie das manchmal so geht.

Ich garantiere euch, dass die Tomatensoße euch umhauen wird. Nicht zu vergleichen mit einer Soße aus dem Supermarkt.

 

Ihr werdet jetzt denken: „Ja klar! Das hier ist der Blog eines Online-Shops für Gewürze. Der Kerl wird wahrscheinlich einfach tausend seiner Gewürze in die Soße werfen und behaupten, das sei die perfekte Tomatensoße.“

 

Weit gefehlt! Wenn ihr das gedacht habt, dann solltet ihr ernsthaft weiter lesen. Denn so einfach mache ich es mir nun wirklich nicht. Gewürze spielen bei meiner, beziehungsweise Giovannas, Tomatensoße nur eine untergeordnete Rolle. Ohne geht es natürlich aber auch nicht. Ein wenig Pfeffer und Salz sind absolut notwendig. Sonnenblumenkerne, Cayennepfeffer und Kürbiskerne sind zusätzlich sehr lecker. Wenn ihr es einfach wollt, dann reicht auch ein Gemüsebrühwürfel.

 

 

Was ihr braucht ist folgendes:

 

  1. Tomaten! Die besten Tomaten, die sie finden können! Je nach Größe und Anzahl der Personen, empfehle ich 2-3 große Tomaten pro Person.

Das ist übrigens auch der Grund, warum ich diesen Artikel schreibe. Jetzt im Spätsommer gibt es auch hier in Deutschland gute und leckere Tomaten. Nicht nur diese elende Holland-Wasser-Tomaten-Pampe. Der Vater eines Freundes von mir hat mir einige aus seinem Garten zugesteckt! Großartige Tomaten. Die eine Sorte heißt Black Krim und ist sehr süß. Die andere Art könnte eine Schlesische Himbeere sein. Aber das weiß ich leider nicht. Wenn ich es raus gefunden habe, schreibe ich es in die Bemerkung zu diesem Text. Kurz und knapp: Organisiert euch irgendwie richtig leckere Tomaten. Auf dem Wochenmarkt, in Nachbars Garten oder im eigenen. Hauptsache es sind richtig gute Tomaten!

  1. Noch mehr Tomaten!
  2. Olivenöl
  3. Eine halbe rote Paprika
  4. Eine Zwiebel
  5. Pfeffer
  6. Salz
  7. Sonnenblumenkerne
  8. Kürbiskerne
  9. Cayennepfeffer

 

1. Schritt – Vorbereitung

Tomaten schneiden. In rauen Mengen. Dabei dürfen die Stückchen ruhig klein sein. Würfel so groß wie ein 5 Cent-Stück sind die richtige Größe. Kleiner müssen sie nicht sein. Am besten, Ihr nehmt eine extra Schüssel und bewahrt die Tomatenwürfel und den Tomatensaft darin auf, bis alles klein geschnitten ist.

 

 

 2. Schritt – Es wird heiß

Schneidt auch die Paprika und die Zwiebeln klein und erhitzt das Olivenöl in einer großen Pfanne mit hohem Rand oder einem großen Topf. Dann gebt die geschnittenen Zwiebel- und Paprikastücke in die Pfanne und wartt bis die Zwiebeln transparent werden.

 

 

 3. Schritt – Jaja, ein paar Gewürze

Werft die Kürbiskerne und die Sonnenblumenkerne in die Pfanne, in der die Zwiebelstücke und Paprika bereits schmoren. Es entfaltet sich ein wahrhaft himmlischer Duft!

 

 

4. Schritt – Der Höhepunkt

Alle Tomatenstücke, inklusive des Tomatensafts in die Pfanne und umrühren. Es müsste jetzt ordentlich zischen und brutzeln, weil das Tomatenwasser beginnt zu verdampfen.

Jetzt fleißig umrühren und vielleicht zeitweise einen Deckel auf die Pfanne decken, damit nicht alles voll spritzt.

Während die Tomatensoße köchelt, bereitt ihr die Pasta vor. Ich empfehle Penne oder Orecchiette dazu. Einen großen Topf Wasser mit groben Meersalz zum kochen bringen. Wenn ihr es ein wenig speziell haben wollt, dann probiert mal dazu unser Maldon Sea Salt aus. Muss aber nicht sein. Ein einfaches Salz tut es auch. Pasta rein und eigentlich wisst ihr eh gut genug wie das geht. Muss ich nicht weiter erklären. Also zurück zur Tomatensoße.

 

 

5. Schritt – Fast fertig

Die Tomatensoße sollte nun ein wenig eingedickt sein. Jetzt ist der richtige Moment für ein paar Gewürze: Schwarzer oder Tellicherry Pfeffer mahlen und ganz nach Gusto zugeben. Dazu ein wenig Cayennepfeffer, damit die Tomatensoße ein wenig Biss hat und das ganze schön mit Salz abschmecken.

Das war es auch schon wieder mit Gewürzen. Gar nicht so schlimm für einen Gewürze-Shop, oder?

Wenn ihr keine Lust auf würzen habt, keine Gewürze daheim habt und ihr keine in diesem furchtbaren Online-Shop kaufen wollt, dann nehmt einfach einen Gemüsebrühwürfel. Zerkleinern und unter die Soße mischen. Schmeckt auch sehr lecker.

 

 

6. Schritt – Finale

Fast geschafft. Die Pasta sollte fertig sein und abtropfen, die Tomatensoße schön eingedickt sein und Sie so richtig Hunger haben. Der Parmesan oder Pecorino muss noch gerieben, der Tisch gedeckt und die Getränke bereitgestellt werden.

Wenn das alles gemacht ist, dann mischt die Tomatensoße unter die Nudeln, setzt euch an den Tisch und genießt wie ein König. Ich habe es jedenfalls getan. Meine Gäste waren so begeistert wie selten und das mit einer einfachen Tomatensauce. Wie ich anfangs gesagt habe: „Ganz einfach!“

 

Ein Rat noch zum Schluss: Ganz wichtig sind feste, süße, leckere Tomaten! Unbedingt bedenken!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Süditalienische Tomatensauce

    Ein toller Artikel, mit Herzblut geschrieben, so ansteckend und motivierend, daß ich das Rezept umgehend nachkochen werde! Danke und viele Grüße! Renate

  • WOW

    Also ich habe diese Tomaten soße gerade ausprobiert, und bin überwältigt von diesem einzigartigen geschmack!
    Das lustige auch ich dachte Anfangs: Das ich ein Blog, was soll da schon bei rauskommen?!
    Doch es hat mich eines besseren belehrt, vielen vielen Dank für dieses super tolle Rezept!

    Alles Liebe, Lucy

  • .... wow

    .. hätt`nicht gedacht, dass man aus SO wenig, SO viel geschmack herausholt - mille mille grazie ....... perfekt !!!!!!!!!!

  • Frage

    Hallo,

    Das Rezept sieht ja gut aus und ich werde es mal probieren.
    Ich hätte aber noch eine Frage: Beziehen sich die Mengenangaben auf eine Person?

    Gruß adorius

  • Echter Geheimtipp

    Die Paprika macht es aus! Habe jahrelang ohne Paprika Tomatensaucen zubereitet. Aber das i-Tüpfelchen ist die Tomatensauce! Herzlichen Dank für den Tipp. Ich habe noch etwas Knoblauch und eine halbe frische rote Peperoni dazu gegeben.

  • Mengen

    Mit Leidenschaft geschrieben aber leider ein paar wichtige Informationen vergessen, z.B.: wieviel Sonnenblumen- und Kürbiskerne soll man dazutun (pro Person)?
    Wie lange sollen diese dann mitbraten mit den Zwiebeln?
    Und bis bei mir eine Tomatensoße richtig eingedickt ist, wenn ich sie aus frischen Tomaten (ganz ohne Tomatenmark) mache: das kann bei mir durchaus eine halbe Stunde und noch viel länger dauern. Kochen Sie sie auf voller Hitze, oder wie schaffen Sie es, dass sie so schnell "schön eingedickt" ist? (Die Nudeln brauchen ja wahrscheinlich keine 10 Minuten)
    Hätte aber durchaus Lust sie mal auszuprobieren...
    (Die Bewertung ist also ohne Aussagekraft - man musste was angeben.)

  • Tomatensoße

    Das klingt alles sehr gut, ich werde es ausprobieren und freue mich schon drauf.

  • Wow!

    Habe die Tomatensauce genau nach Anweisung gekocht und bin echt positiv überrascht! Die Begeisterung ist übergeschwappt ;) Tolles Rezept!

Passende Artikel
Maldon Sea Salt Flakes Maldon Sea Salt Flakes
Inhalt 40 Gramm (11,50 € * / 100 Gramm)
ab 4,60 € *
Tellicherry-Pfeffer Tellicherry-Pfeffer
Inhalt 15 Gramm (12,20 € * / 100 Gramm)
ab 1,83 € *
Bio Cayennepfeffer Bio Cayennepfeffer
Inhalt 35 Gramm (12,43 € * / 100 Gramm)
ab 4,35 € *