Was bedeutet Tellicherry TGSEB?

 


Heut möchte ich euch erklären, wo unser Tellicherry Pfeffer herkommt, und warum er ein ganz besonderer Pfeffer ist. Wir haben ihn im Sortiment, weil er gegenüber dem "normalen" (Supermarkt- :-)) Pfeffer viele Vorteile hat:

- Anbau in Indien, der Heimat des Pfeffers

- Herstellung von Kleinbauern in Thalassery (nur von dort darf sich der Pfeffer "Tellicherry" nennen)

- stärkeres und kräftigeres Aroma des Tellicherry Pfeffers durch späte Ernte

- braun-rötliche Färbung des Tellicherry Pfeffers als Qualitätsmerkmal gegenüber dem herkömmlichen schwarz-grauen Pfeffer

Dieser Pfeffer-Allrounder ist besonders bei Grillfans beliebt, harmoniert aber auch mit Vegetariern. Manche bezeichnen ihn gerne als "Spätlese-Pfeffer".

Gourmets sind sich einig: Tellicherry ist einer der edelsten und wertvollsten Pfeffer. 
Schwarzer Pfeffer entsteht aus den unreifen grünen Früchten. Tellicherry-Pfeffer wird jedoch erst geerntet, kurz bevor die Beeren anfangen zu reifen und rot zu werden. Deshalb sind die Pfefferkörner deutlich größer. Das Aroma ist wärmer und intensiver, die Schärfe prägnanter.

Unser Tellicherry unterscheidet sich bereits im Aussehen vom üblichen Supermarkt-Pfeffer. Die Körner des Tellicherry Pfeffers sind deutlich größer als die des herkömmlichen schwarzen Pfeffers, weil sie erst später geerntet werden und somit länger am Strauch reifen können. Dieses Qualitätsmerkmal nennt man in der Fachsprache TGSEB (Tellicherry Garbled Special Extra Bold), was übersetzt nichts anderes als "Tellicherry Spezial Exra groß" (Englisch ist doch eine einfache Sprache...) heißt. In der Fachsprache wird diese Korn-Größe einfach "Jumbo" genannt. Im Gegensatz dazu nennt man die kleineren Pfefferbeeren aus dem selben Gebiet "nur" TGEB (Tellicherry Garbled Extra Bold).

Durch die längere Reifezeit am Strauch entsteht aber auch die Gefahr, dass die Pfefferbeeren durch Unwetter oder Trockenheit Schaden nehmen. Gerade in den Ghat-Gebirgen an der indischen Westküste kann es zu starken Regenfällen kommen, weil sich die Wassermassen an dem Küstengebirge abregnen. Das kann dem Tellicherry Pfeffer leicht zum Verhängnis werden und ist ein Grund dafür, dass der Tellicherry Pfeffer teurer ist als der normale Pfeffer. Das Risiko, den Tellicherry Pfeffer am Strauch reifen zu lassen, ist für die Kleinbauern einfach höher und schlägt sich im Preis nieder.

Informationen zu den verschiedenen Pfefferstadien

Grün (unreif) geernteter Pfeffer ergibt den klassischen Schwarzen Pfeffer (z. B. Kampot-Pfeffer schwarz).

Reif werdender Pfeffer (grün auf rot verfärbend) ist die Grundlage für die Tellicherry-Pfefferspezialität.

Reife rote Pfefferfrüchte: hieraus entsteht der weiße Pfeffer (die Fruchtschale wird entfernt, nachdem der Pfeffer eingelegt wird). Komplett mit Fruchtfleisch getrocknet ergibt dann den echten Roten Pfeffer (z. B. Pondicherry oder Kampot-Pfeffer rot).

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Tellicherry-Pfeffer Tellicherry-Pfeffer
Inhalt 10 Gramm (21,50 € * / 100 Gramm)
ab 2,15 € *
Bio Tellicherry-Pfeffer Bio Tellicherry-Pfeffer
Inhalt 35 Gramm (15,43 € * / 100 Gramm)
ab 5,40 € *